Großteil der geretteten Meeresschildkröten von Müllresten befreit

| Mallorca |
Helfer der balearischen Vereinigung COFIB versorgen gestrandete Tiere.

Helfer der balearischen Vereinigung COFIB versorgen gestrandete Tiere.

Vor Mallorca und den Nachbarinseln sind 37 Prozent der geretteten Meeresschildkröten im vergangenen Jahr von Abfallresten sowie Fischernetzen befreit worden. Das hat die balearische Umweltbehörde am Samstag mitgeteilt.

Das letzte befreite Tier wurde diese Woche von der balearischen Vereinigung COFIB am Naturstrand Es Trenc in der Nähe von Ses Covetes, im Süden der Insel, entdeckt. Die Umweltvereinigung kümmert sich unter anderem um die Rettung gestrandeter Meerestiere auf Mallorca. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 84 hilfsbedürftige Meeresschildkröten registriert. Davon mussten 31 Tiere von Abfallresten und Plastikmüll befreit werden.

Müllreste sind nach wie vor ein großes Problem vor den Küsten der Balearen. Allein auf der Nachbarinsel Cabrera sind knapp 400 Kilo Abfall aufgesammelt worden. Im Rahmen des europäischen Projekts "Plastic Busters" wurde an diversen Stränden der Insel Müll beseitigt.(cg)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Mike / Vor 9 Monaten

Müllreste sind nach wie vor ein großes Problem vor allen Küsten der Erde und es wird nicht besser, wenn die großen Konzerne nix dagegen tun. Das Meer ist die Mülltone in sehr vielen Regionen der Welt. Unglaublich dumm, aber viele Menschen wissen es nicht besser und haben andere Sorgen.

Hier muss auch die Politik endlich was machen. Reden hilft nix. Die Karten liegen auf dem Tisch. Ich würde hier auch nicht zwingend von Naturstrand sprechen bei Millionen Besuchern pro Jahr! :-)