Prozess um Kohlenmonoxid-Tod von Urlaubern in Hotel an der Playa de Palma

| Mallorca |
Blick auf das Hotel.

Blick auf das Hotel.

Foto: Ultima Hora

Die zwei Besitzer eines Hotels im Urlauberort Arenal auf Mallorca müssen sich vor einem Gericht in Palma verantworten, weil in einem Zimmer im Sommer 2011 zwei Touristen gestorben waren.

Es handelte sich um eine ukrainische Urlauberin und einen Franzosen. Beide hatten nacheinander im Zimmer 527 genächtigt und waren tot aufgefunden worden. Zunächst war vermutet worden, dass sie eines natürlichen Todes gestorben waren, doch später fand man heraus, dass wohl Kohlenmonoxid, das durch Schlitze der Klimaanlage eingeströmt war, die Ursache war. Denn ein dritter Tourist, der sich in dem Zimmer aufhielt, kam knapp mit dem Leben davon.

Danach wurde das damals mit etwa 300 Touristen belegte Hotel versiegelt und geschlossen. Den beiden Angeklagten wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

mischka / Vor 9 Monaten

Man muss sich ja fragen, warum hat es 10 Jahre gedauert, bis eine Anklage erfolgte? Die Justiz auf der Insel arbeitet wohl im Schneckentempo!

Majorcus / Vor 9 Monaten

"Zunächst war vermutet worden, dass sie eines natürlichen Todes gestorben waren" & "Kohlenmonoxid, das durch Schlitze der Klimaanlage eingeströmt war," - eine sehr überraschende Kombination ... Wie kann man überprüfen, ob da gebuchte Hotel sicher ist?

Schmidt / Vor 9 Monaten

Totschlag? Wie wäre es mit fahrlässiger Tötung? Mich würde interessieren, wo das Kohlenmonoxyd herkam!