Inselrat prüft Einrichtung von Busspuren auf Mallorca-Autobahnen

| Mallorca |
Auf der Ringautobahn wurde die Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h reduziert.

Auf der Ringautobahn wurde die Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h reduziert.

Der Inselrat auf Mallorca denkt über die Einführung von speziellen Busspuren nach, unter anderem auf der Ringautobahn in Palma. Die balearische Verkehrsbehörde initiierte laut Medienberichten eine entsprechende Studie.

So soll in Zukunft der Verkehr zunächst auf der Ringautobahn entlastet werden. Der für Verkehr zuständige Inselrats-Dezernent Ivan Sevillano erklärte, dass die mögliche Busspur auch auf weiteren Autobahnen eingeführt werden könnte. So sei denkbar, das Projekt ebenfalls auf der Autobahn von Palma-Andratx (MA1), der Flughafenautobahn sowie auf der Schnellstraße nach Manacor (MA15) umzusetzen.

Zuletzt war auf der Insel auf diversen Strecken die Höchstgeschwindigkeit gedrosselt worden. Seit dem 1. Februar ist etwa auf der Ringautobahn in Palma nur noch eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h erlaubt. (cg)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

cashman1@ Lassen sie es. Der Typ kennt die Autobahnen gar nicht und wer da fährt. Angeblich fährt er ja nur mit den Farrad. Also warum quatscht der da eigentlich mit? Denn woher soll er wissen, dass eine Busspur für den Individualverkehr gesperrt sind? Die Autobahnen sind sowieso schon an der Kapazitätsgrenze und es würde das Chaos nur noch vergößern.

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

Haben die eigentlich geprüft/gezählt, wieviel Busse da am Tag fahren und welcher Art? Öffentliche, Überland oder die Touristen vom Airport abholen und auf der Insel verteilen. So wie ich das erlebe sind die LKWs das Problem und nicht die wenigen öffentlichen Busse, denn um die Gemeinden anzufahren, müssen sie auf die Landstrasse. Denn die Autobahnen laufen aussen vobei..

Merke = Das Problem einer Busspur besteht darin, dass auf dieser keine PKW ausser Taxis fahren dürfen.

Depperter gehts ja nicht mehr.? Heisst also, der restliche Verkehr würde auf die verbleibenden Fahrbahnen zusammen gequetscht. WOZU führt das am Ende??????? STOP & GO. Hahahaha!!! Und noch mehr Abgase. Mann oh Mann!

cashman1 / Vor 9 Monaten

@Majorcus: Sollten Sie mal ernsthaft erkranken, lassen Sie sich hoffentlich von einem Qualifizierten aus dem Home-Office operieren und im Nachgang pflegen.

Majorcus / Vor 9 Monaten

Endlich setzt sich Vernunft durch! @cashman1: Nicht zusätzlich, sondern anstatt ;-) @Wima11: Die Hilfsschülern sitzen doch in den Autos - die Qualifizierten im Home-Office ...

Peter Pan / Vor 9 Monaten

Das ist eine weiter Empfehlung des grünen Psycho Trittin. Ideologischer Mithaufen, dieser alte senile Mann, der die Linke als Berater noch weiter verdummt

Wima11 / Vor 9 Monaten

Spielzonen und Fußgängerüberwege wären toll! Ich hoffe den Mallorquiner wird endlich klar das man die Insel nicht mit Hilfsschülern regieren kann.

cashman1 / Vor 9 Monaten

Ich empfehle die Planung für eine zusätzliche Spur für Fahrräder und einen abgetrennten Fußgängerweg gleich mit aufzunehmen.

Steven / Vor 9 Monaten

Von dieser unfähigen Regierung kann man nur eines lernen: wie verbennt man viel Geld.

Majorcus / Vor 9 Monaten

Endlich Vorrang für die Vernunft!