Korruption an Playa de Palma: 55 Jahre Haft für Angeklagte gefordert

| | Mallorca |
Nationalpolizisten während der Aktion gegen Pascual Bibiloni im Jahr 2015.

Nationalpolizisten während der Aktion gegen Pascual Bibiloni im Jahr 2015.

Foto: Ultima Hora

Im Prozess um Korruptionsfälle unter Lokalpolizisten an der Playa de Palma auf Mallorca fordert die Staatsanwaltschaft 55 Jahre Haft für elf Angeklagte. In dem Verfahren geht es laut einem Bericht der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora vom Sonntag um die Aktivitäten des Unternehmers Miquel Pascual Bibiloni.

Der war im Jahr 2015 zusammen mit mehreren Lokalpolizisten festgenommen worden. Pascual Bibiloni wird vorgeworfen, einem Angestellten der Stadt Palma und Polizisten acht Jahre lang Vorteile in seinen Lokalen gewährt zu haben. Dazu sollen Gratisdrinks und sexuelle Dienstleistungen gezählt haben. Im Gegenzug drückten die nun Angeklagten laut Staatsanwaltschaft bei illegalen Machenschaften des Unternehmers beide Augen zu.

Diese Korruptionsangelegenheit stand am Anfang der Ermittlungen gegen den Vergnügungsunternehmer Bartolomé Cursach. Der befindet sich momentan auf freiem Fuß, darf aber Mallorca nicht verlassen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

petkett / Vor 2 Monaten

Altes Sprichwort, wer gut schmiert der gut fährt. Warum nicht, nur wenn es schief geht muss man mit den Konsequenzen leben und diese akzeptieren.

Steven / Vor 2 Monaten

Ich würde nal die komplette Belegschaft auswechseln