Unbekannter schießt seit 2019 nahe Traumstrand auf Mallorca Katzen tot

| | Mallorca |
Diese Katze konnte gerettet werden.

Diese Katze konnte gerettet werden.

Foto: Ultima Hora

Die Guardia Civil sucht einen Schützen, der seit 2019 mit einem Schrotgewehr an der Cala Murada im Osten von Mallorca etwa 50 Katzen an- und erschossen hat. Es kämen einige Verdächtige in Frage, heißt es in einer Pressemitteilung.

Im Oktober 2019 war die Stiftung "Natura Mallorca" von den ersten Todesfällen unterrichtet worden. Diese kümmert sich um die Pflege einer besonders betroffenen Katzenkolonie nahe dem Traumstrand an der Ostküste.

Im vergangenen und auch im laufenden Jahr ging das Schießen weiter. Zahlreiche Katzen konnten allerdings von Tierärzten gerettet werden. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

@ros / Vor 1 Monat

Das ist mir durchaus bewusst. Ich habe - falls es Ihnen nicht aufgefallen ist - lediglich den User KW/ zitiert. Bevor Sie sich zu weit aus dem Fenster lehnen.

Flyingspider / Vor 1 Monat

Seit 2019 erst ???Unsere Mia aus Cala Murada,die wir vor 1,5 Jahren nach Deutschland geholt haben (kastriert,geimpft,gechipt) hatte die Kugeln schon 2012 im Körper.

ros / Vor 1 Monat

@Grün und Ahnliches

Es heißt nicht in Mallorca, sondern auf Mallorca, bevor Sie sich zu weit aus dem Fenster lehnen!

Toni Paul / Vor 1 Monat

Tja, KW, Julien und Gloria liefern Fakten, sachlich und denklogisch. Dem Rest läuft der Geifer aus den Mundwinkeln, die armen Hunde von Pawlow sind zu schade, um als Bildnis herzuhalten. Mit den Streunern ists wie mit den Kormoranen - sie werden bar jeder Vernunft bedingslos geschützt unter kompletter Mißachtung der immensen Schäden an der Fauna. Wundert mich, dass es zumeist aus der grünen Ecke kommt.....aber wenn man sich die beruflichen Erfolge...äähh, also die abgeschlossenen Studiengänge....ääääh, also die wenigstens angefangenen Berufsausbildungen aus der grünen Bundespolitik so anschaut, dann wundert einen auch das nicht mehr.....

Uschi / Vor 1 Monat

Diese Katzen sind eigendlich Haustiere. Sie werden irgendwann ausgesetzt, draußen gefüttert und werden dadurch zur Plage. Und wenn dann jemand auf sie schießt , ist das Gejammere gross.

bajo / Vor 1 Monat

KW du hast es mit dem Kopf, keine Ahnung wie man es macht aber negativ schreiben, wenn die Leute seit Jahren evtl. bekannt sind, dann soll man sich die auch mal vornehmen, wenn kastriert wird wäre es kein Problem mit den Katzen zu leben, aber immer schlecht machen wenn man selber unter der warmen Dusche steht.

Grün und Ahnliches / Vor 1 Monat

Unnötige Touristen die ungefragt selten dämliche Kommentare abgeben – wie KW/ zum Beispiel - sind nicht nur in Mallorca eine der Hauptursachen für den Rückgang jeglicher Beliebtheit anderer deutscher im Ausland. Das Füttern solcher Alman-Achims an den All-inclusive Buffets in Mallorca hat zu einer exponentiellen Gewichtszunahme selbiger geführt. Bekämpfung seitens der Behörden wäre angesagt, denn solche Leute braucht auf der Insel kein Mensch. Man kann außerdem nicht oft genug grün oder ähnliches wählen, alleine schon um solche Leute zu ärgern. Die im Bild gezeigten Projektile sind übrigens Diabolos, die aus Luftgewehren verschossen werden. Interessiert kein Schwein, zeigt aber neben zahlreichen Rechtschreibfehlern welche Klientel sich hier profiliert. Nicht adäquat wäre übrigens meine weitere Meinung zu so einem unqualifizierten Schwachsinn. Da ich jedoch Nutzungsbedingungen und rechtliche Hinweise gelesen habe spare ich mir alles Weitere ;-)

Gloria / Vor 1 Monat

die Projektile sind kein Schrot das stammt aus nem Luftgewehr, die Katze wird damit eher gequält als getötet . Ich verstehe die Katzenliebhaber nicht. sie kaufen bei Lidl Kartonweise Katzenfutter legen es irgendwo im Wald aus, statt das Geld hier zu investieren wäre es besser. in Kastration angelt. Das ist aber bei den streunenden Hunden genauso, gute Tierschützer sollen dafür sorgen das sich die Tiere nicht unkontrolliert vermehren, Sie dann zu erschiessen einzufangen und einzuschläfern ist. der falsche weg ,aber es gint ja auch genug Idioten, die Tauben füttern, damit die armen Tiere nicht Hunger leiden.Manchmal fragt man sich wo die Kugel besser platziert wäre 😀

mario / Vor 1 Monat

KV: Was bist Du für ein minderbemittelter Mensch. Du befürwortest, dass auf Katzen mit scharfer Munition geschossen wird. Wie erbährmlich bist Du? Als nächstens sind bei Dir Menschen Zielobjekte.

Julien / Vor 1 Monat

Was nimmt sich der Mensch gegenüber Tieren diese Rechte heraus? Die Katzenkolonien die ich kenne, dort wurde nicht nur gefüttert, sondern alle kastriert und sterilisiert. In meinen Freundeskreis werden ebenfalls Katzen betreut, gefüttert, sterilisiert, kastriert und medizinisch notwendig versorgt. Es sterben viele Katzen an Krankheiten ( FIP ) denen man nicht mehr helfen kann. Hoffe das dieser "Katzenhasser" gefasst wird und richtig bestraft wird.