Online-Portal für Impfungen auf Mallorca startet diese Woche

| | Mallorca |
Auf den Balearen soll die Impfkampagne forciert werden.

Auf den Balearen soll die Impfkampagne forciert werden.

Das Online-Registrierungsportal "Bitcita" für Impftermine auf Mallorca startet voraussichtlich am kommenden Freitag. Das hat die balearische Gesundheitsministerin Patricia Gómez auf einer Pressekonferenz am Montag bekannt gegeben.

Patricia Gómez zufolge werden bei dem Online-System nur die vorgesehenen Altersgruppen berücksichtigt. Dabei muss zunächst ein Fragebogen mit persönlichen Daten ausgefüllt werden. Nebenbei sind vor allem in der Anfangsphase des Online-Prozesses weiterhin Mitarbeiter des Gesundheitszentrums Ib-Salut telefonisch erreichbar. Termine werden aber ab Ende der Woche nur noch online vergeben. Menschen, die derzeit noch nicht den Kriterien entsprechen, können vorerst keinen Impftermin beantragen.

Freigeschaltet sind die Termine für die Altersgruppen zwischen 70 bis 79 Jahre, die aber auch noch im Laufe der Woche telefonisch benachrichtigt werden. Ebenso werden weiterhin Personen zwischen 60 und 69 Jahre geimpft. Rund 82 Prozent der über 80-Jährigen auf den Balearen sind bereits mit der ersten Dosis geimpft worden, 18.413 Personen haben zudem bereits die zweite Ration erhalten. Im Laufe dieser Woche sollen auf den Balearen voraussichtlich weitere 35.000 Impfdosen eintreffen. (cg)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Engel Aloisius / Vor 1 Monat

Das ist übrigens nach Definition auch keine Impfung, denn eine Impfung schafft Immunität gegen irgend etwas. Diese Spritze „soll“ aber nach einer nicht verhinderten Infektion nur gegen eine schwere Erkrankung schützen, in dem Fall handelt es sich um eine medizinische Behandlung. Und ich will mich nicht gegen eine Krankheit behandeln lassen, die ich gar nicht habe.