Streit auf Mallorca wegen streunenden Katzen in Bunyola

| Mallorca |
Wilde Katzenkolonien gibt es auf Mallorca in vielen Gemeinden.

Wilde Katzenkolonien gibt es auf Mallorca in vielen Gemeinden.

In der Gemeinde Bunyola, im Nordwesten von Mallorca, gibt es Streit zwischen Katzenfreunden und dem Rathaus. Nach Angaben der Tierschutzvereinigung "Associació Protectora de Moixos, Moixons i Moixonies de Bunyola" sollen Bürgermeister Andreu Bujosa und Stadträtin Sandra Llop eine Jagd auf Katzen durch die Stiftung Natura Parc veranlasst haben.

2016 war ein Programm zur Sterilisierung und Fütterung der wilden Tiere seitens der Tiervereinigung ins Leben gerufen worden. Der Organisation zufolge soll dieses Programm seitens des Bürgermeisters nicht weiterverfolgt werden.

Nach Aussagen der Tiervereinigung soll sich 2015 die Gemeinde für den Schutz der wildernden Katzen ausgesprochen haben. Die Tierschützer wollen nun weitere Gespräche mit dem Rathaus führen. Währenddessen sollen die Katzen vorerst nicht gejagt werden. (cg)

Schlagworte »

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Uschi / Vor 6 Monaten

Katzen sind KEINE Wildtiere sondern Haustiere. Da gehören sie auch hin. Wenn sie im Freien zur Plage werden , dann muss man sie einfangen. Seit ein paar Jahren werden es immer mehr, da Katzen gefüttert werden. Alle Katzenfans ,die Katzen zu sich nach Hause nehmen wollen , können sich hier in Cala Ratjada umsehen.

Gloria / Vor 6 Monaten

Wenn der Mensch in die Natur eingreift , geht das meistens schief ! Man sollte die Katzen nicht auch noch füttern, sie vermehren sich um so stärker, es gibt sonst keine natürliche Ausleese mehr , die Tiere fressen auch Nützlinge wie Eidechsen und Gecos , die wiederum fressen Ameisen, Kakalaken etc. wo wir normal wieder den Schädlingsbekämpfer rufen. Wenn einige den Winter nicht überleben, mangesl Futter oder dem Strassenverkehr ist das eine natürliche Reduzierung. Man sollte so wenig wie möglich in diese Dinge eingreifen. Es ist meist gut gemeint aber hat oft negative Auswirkungen auf das Gleichgewicht.