Aerosol-Forscher: Ansteckungsgefahr mit Corona im Freien überschätzt

| | Mallorca |
Im Freien ist die Ansteckungegefahr laut Experten viel geringer als in Räumen.

Im Freien ist die Ansteckungegefahr laut Experten viel geringer als in Räumen.

Foto: Ultima Hora

Deutsche Aerosol-Forscher sind davon überzeugt, dass die Ansteckungsgefahr mit Corona im Freien überschätzt wird. Im Vergleich zu Innenräumen sehen sie diese im Freien als äußerst gering an, wie aus einem offenen Brief an die Bundesregierung hervorgeht.

"Wenn wir die Pandemie in den Griff bekommen wollen, müssen wir die Menschen sensibilisieren, dass drinnen die Gefahr lauert" steht unter anderem in dem Schreiben. Der Experte Gerhard Scheuch sagte in der ARD-Sendung "livenachneun": Draußen sei die Gefahr "überhaupt nicht gegeben. Wenn man draußen ist und sich an der frischen Luft bewegt, dann ist die Gefahr bei Null." Ein geringes Risiko bestehe lediglich, wenn man sich für längere Zeit unter Missachtung der Abstandsregeln gegenüberstehe und unterhalte.

Die Aerosol-Partikel, die möglicherweise Viren enthalten, würden sich vor allem in Innenräumen anreichern, sagte der Aerosol-Forscher Christoph Asbach. "im Außenbereich werden diese abtransportiert und dann passiert so was nicht."

Auf Mallorca müssen die Innenräume von Restaurants und Bars angesichts der Gefahr geschlossen bleiben. im Freien gilt aber eine allgemeine Maskenpflicht mit Ausnahmen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 2 Monaten

Tipp YouTube = Schaut mal die Videos an, die sich mit dem Test der Sicherheit von Masken befasst haben. Da seht Ihr in Zeitlupe welche Wolken seitlich ausgestoßen werden, besonders bei lautem und angestrengtem Sprechen, Lachen, etc. Sie widersprechen deutlich dem was da oben im Artikel steht.

Anton / Vor 2 Monaten

Aerosol Forscher offener Brief download. Siehe die 6 Punkte Seite 2: http://docs.dpaq.de/17532-offener_brief_aerosolwissenschaftler.pdf

M / Vor 2 Monaten

@Hajo Hajo: Immer die besten Forschungsergebnisse - Sie haben wirklich zu lange gedient! Da fehlt nur noch wenig, und Sie könnten für mad schreiben ...

Hajo Hajo / Vor 2 Monaten

Der gleiche Unfug passiert in den Schulen, nachdem jemand empfohlen hat alle halbe Stunde zu lüften, damit sich die Kinder wenigstens erkälten oder?

Logisch ist = Um eine Ansteckung zu verhindern, darf doch der Infektionsträger erst gar nicht die Schule betreten, denn wenn das Virus in der Klasse ist, was soll dann das Lüften noch verhindern, wenn die anderen 30 Minuten je Stunde von 8 - 14 Uhr alle bei geschlossenen Fenstern zusammen hocken?

Konstruktiv = ALLE müssen vorher auf negativ getestet werden und zwar täglich, denn sie kommen ja nach der Schule wieder mit den Menschen aus der Umgebung zusammen. Und wenn dann noch die Wohnung der "Hort der Ansteckung" sein soll, ja............ was denn nun?

Der wilde Aktionismus scheint von den Deutschen gepachtet zu sein und und beweist eigentlich nur die die totale Hilflosigkeit und das eklatantes Versagen des Föderalismus.

Hajo Hajo / Vor 2 Monaten

was immer neue Thesen betrifft, die in DE erfunden werden, ist jetzt die Aerosolthese.

Es mag ja richtig sein, dass sich in Räumlichkeiten wie die Wohnung das Virus vermehren kann, wo man aufeinander hockt. Das bestreitet keiner, ABER - das kann ja nur dann logischer Weise passieren, wenn es auch vorhanden ist. Oder? - Also stellt sich die Frage, WIE ist es denn reingekommen?????

Das wird einfach nicht beantwortet obwohl es klar, ist, von draußen muss es einer eingeschleppt haben. DAS ABER kann ja nicht sein, wenn es angeblich draußen keine Ansteckung gibt und man auch keine Maske braucht??? -- Ah Ja, soso. - Ich glaiube die spinnen die Römer !!!

Also, wenn die Ansteckung in Räumlichkeiten das Problem sein soll, dann sind doch Supermärkte, Busse und Bahnen, auch "Räumlichkeiten". Und dort sind viel mehr Personen zusammen, vor allem fremde, als in einer Wohnung, Oder ???

Ich weiss nicht mit was und wo die Keksperten dieser These sich angesteckt haben, aber irgendwie haben die nicht mehr alle ............

Pedro / Vor 2 Monaten

lesen Politiker solche Nachrichten und Gutachten eigentlich auch ? MM vielleicht sollten Sie Ihre Zeitung auch Frau Amengol mal zugänglich machen sie scheint das nicht zu lesen und ihre deutschsprachigen Berater wohl auch nicht

DerMaxl / Vor 2 Monaten

Das ist ja jetzt nicht unbedingt neu, aber wissenschaftliche Erkenntnisse werden von populistischen Regierungen gescheut wie der Teufel das Weihwasser.

In Spanien wird nunmal auf Symbolpolitik gesetzt, das war schon immer so, wirklich unangenehm fällt das erst jetzt in der Panedmie auf, weil Vieles einfach ohne Nutzen sehr einschränkend für die Menschen ist, teilweise sogar gefährlich. (Maske im Freien, wird durch den Atem feucht, und schützt dann genau dort nicht, wo sie schützen sollte, nämlich in Innenräumen.. als Beispiel)

Engel Aloisius / Vor 2 Monaten

M / NIX-Denkende interessieren sich nicht für Fakten ...

Majorcus verbreite doch keine Fake News, Du interessierst dich doch hier für alles 🙈, liegt’s vielleicht am zu viel eingeatmeten CO2

Roland / Vor 2 Monaten

Das war mir immer schon klar. Dafür muß man keinen Forscher befragen. Erstaunlich ist nur, dass man dies erst jetzt feststellt.

Gloria / Vor 2 Monaten

warum muss man dann am Strans beim Spazieren mit Maske rum rennen und in der Stadt wenn einem weit und breit kein Mensch entgegen kommt ? Man müsste das abschaffen, wenn der Abstand von 1,50 m gegeben ist.