Alarmzustand-Ende: Nächtliche Zusammenstöße in Palma de Mallorca

| | Mallorca |
Polizisten und Demonstranten nachts auf der Plaça d'Espanya in Palma.

Polizisten und Demonstranten nachts auf der Plaça d'Espanya in Palma.

Foto: Ultima Hora

Im Zentrum von Palma de Mallorca ist es in der Nacht zum Sonntag angesichts des abgelaufenen Alarmzustandes zu Zusammenstößen gekommen. Zahlreihe Corona-Leugner und Impfgegner zogen ab 0:30 Uhr während der Ausgangssperre über die Plaça d'Espanya und die Straßen Avenidas und Eusebi Estada. Viele Jugendliche waren zugegen. Sie riefen Slogans gegen die Regionalregierung von Ministerpräsidentin Francina Armengol und gegen die spanische Zentralregierung. Die Rede ist von mehr 200 Demonstranten.

Es wurden Medienberichten zufolge vor allem im öffentlichen Besitz befindliche Objekte wie Bänke beschädigt. Es wurden auch Flaschen und Steine geworfen. Kräfte der spanischen Nationalpolizei mussten sich immer wieder gewaltbereiten Personen stellen. Zu späterer Stunde mussten zunehmend Einsatzkräfte zusammengerufen werden, weil sich immer mehr vor allem jugendliche Restriktionsgegner einfanden. 16 Demonstranten wurden abgeführt, vier Polizisten wurden verletzt.

Kurz vor den Zusammenballungen von Menschen – allein auf der Plaça d'Espanya waren es mehrere Hundert – war der seit Oktober geltende spanienweite Alarmzustand wie angekündigt abgelaufen. Dennoch gilt auf Mallorca weiterhin mit der Genehmigung des obersten Gerichts der Balearen eine Ausgangssperre zwischen 23 Und 6 Uhr. In Madrid dagegen kamen legal zahllose Menschen an der Puerto del Sol zusammen. Dort gibt es keine Ausgangssperre. (it)

(aktualisiert um 12:35 Uhr)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

rocco@ Danke, es ist nicht nur Mißbrauch dieser Bezeichnung. -- Wenn man hier einige Beiträge liest kann man aber durchaus die Nähe zu dieser Systematik erkennen. Denn diese stupide Vehemenz an verbreiteten Ideologien entspricht durchaus der Definition.

Asterix / Vor 1 Monat

@Steven: Leute, die randalieren, SIND kriminelle. Sie zerstören fremdes Eigentum.

rocco / Vor 1 Monat

Was ist Faschismus ? Viele Menschen benutzen diesen Begriff.

Die Wiki sagt dazu: "Faschismus war zunächst die Eigenbezeichnung einer politischen Bewegung, die unter Führung von Benito Mussolini in Italien von 1922 bis 1943/45 die beherrschende politische Macht war und ein diktatorisches Regierungssystem, den Italienischen Faschismus, errichtete."

Es hat also nichts mit Fasching zu tun.

bluelion / Vor 1 Monat

@freedomfighter. Wenn jemand wie Sie, der permanent Corona leugnet, gegen die impfung hetzt, Politiker beleidigt und teilweise zu Gewalt aufruft, plötzlich zum Verteidiger der "Demokraten und Verfassungstreuen" wird, bin ich mehr als skeptisch. Im Gegenteil, Ihre Reaktion zeigt, daß der Autor des Artikels richtig in seiner Einschätzung liegt.

Steven / Vor 1 Monat

@Freedomfighter muss Dir zustimmen. Impfgegber, Cornaleugner, nur weil man eine andere Meinung hat, wird man als Krimineller hingestellt. Und wie schon so oft in der Geschichte, ist die Presse der Handlanger der Meinungsbildung. Was auf Mallorca abläuft ist Nationalsozismus, Faschismus. Das da Rechte Trolle wie @M auf Hochtouren laufen, klar.

internaso / Vor 1 Monat

Belgien, England und Spanien feiern die Beendigung des Alarmzustandes und vieler sinnentleerter Coronamaßnahmen! Nur die kleine Inselgruppe, Balearen genannt, will ihre Menschen nicht in die „Freiheit“ entlassen! Und das, obwohl gerade hier die niedrigsten Inzestidenzwerte lauern! Freiheitsberaubung und Verfassungsbruch sind die neue Normalität hier! Wer versteht die zu recht aufbegehrenden Menschen nicht?

Kai / Vor 1 Monat

@ Anja, ohne Maske, ohne Abstand liegt der Verdacht zumindest nahe! Klar kann man gegen Maßnahmen demonstrieren und sicherlich ist einiges an Auflagen zu hinterfragen. Es ist dem Virus aber absolut egal und mit fliegenden Flaschen und Steinen sind es dann zumindes nicht die hellsten Kerzen auf der Torte und sie tragen damit nicht wirklich zur Überwindung des eigentlichen Problems bei sondern sind ein Teil des Problems. Randalierer sind eben keine Demonstranten und die Auflagen kommen von einer demokratisch gewählten Regierung, da ist Gewalt keine Lösung.

Michael Düsseldorf / Vor 1 Monat

@Anja Weil Corona die Herrschenden legitimiert. Wer sich dagegen auflehnt - und das ist der Trick - wird nicht bezichtigt sich gegen die Regierungen zu wenden, sondern gegen das Virus. Damit lenkt man einerseits vom Inhalt der Proteste und einer Auseinandersetzung damit ab und kann andererseits ohne stichhaltige Gründe seinen Regierungskurs weiter fahren.

M.L.R / Vor 1 Monat

@Anja...glauben Sie, die haben gegen zuviel Vitamine in Früchten und Gemüse demonstriert?

Peder / Vor 1 Monat

Einfach welche die Eier in der Hose haben und sich nicht alles gefallen lassen .... und nicht wie wir alle nur reden und sich aufregen