Grauwal "Wally" stammt vermutlich aus dem Pazifik.

Der am Donnerstag in der Bucht von Santa Ponça entdeckte Grauwal stammt wahrscheinlich aus dem Pazifik. Bei dem Tier handelt sich um ein acht Meter langes Jungtier. Es wurde auf den Namen "Wally" getauft. Wissenschaftler vermuten, dass der Grauwal über die Meeresenge von Gibraltar in mediterranes Gewässer gelangt war. Wahrscheinlich hat sich das Tier verirrt.

Mitarbeiter des Palma-Aquariums hatten sich dem Grauwal genähert und festgestellt, dass das Tier unterernährt und in einem gesundheitlichen schlechten Zustand ist. Grund dafür sei vermutlich die weite Entfernung zu seiner ursprünglichen Umgebung.

Das Meerestier war bereits mehrfach im Umkreis von Mallorca gesichtet worden. Zuvor wurde es auch vor dem spanischen Festland bei Alicante und Barcelona, vor der Nachbarinsel Ibiza sowie in italienischen und französischen Gewässer registriert. Das Tier hatte sich am Donnerstagabend in Richtung Malgrats-Inseln bewegt. Danach wurde es am Abend zuletzt vor der Bucht von Palma gesichtet.