Krach um Menschenansammlungen in Santa Catalina zieht Kreise

| | Mallorca |
In solchen Ansammlungen ist die Ansteckungsgefahr mit Corona besonders hoch.

In solchen Ansammlungen ist die Ansteckungsgefahr mit Corona besonders hoch

Foto: Ultima Hora

Der Krach um Lärm und große Menschenansammlungen im "In"-Viertel Santa Catalina in Palma de Mallorca am vergangenen Wochenende zieht Kreise. Wirte forderten jetzt von den Behörden Hilfe zur Eindämmung. Wachdienste sollten jetzt eingesetzt werden.

Man verstehe die Beschwerden der Anwohner, hieß es unter anderem. Man müsse den Zustrom von Personen kanalisieren und so beschränken. Die Nachfrage übersteige dort derzeit das Angebot. Sobald das Nachtleben wieder zum Laufen komme, werde sich die Lage entspannen. Vertreter der Wirte wiesen auch darauf hin, dass auch Lokale ohne Lizenz dort tätig seien.

Nach der Aufhebung der nächtlichen Ausgangssperre auf Mallorca in der vergangenen Woche hatten sich in Santa Catalina und auch an der angrenzenden Plaça Sa Feixina und an der Playa de Palma illegaler weise Tausende feiernde Menschen versammelt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mario / Vor 10 Tage

...ich dachte man darf jetzt "gnädigerweise" mit bis zu 15 Personen draußen zusammenstehen? ...und daneben noch mal 15 ...und noch mal 15 ...was soll daran illegal sein? ...kommt mal wieder auf den Teppich!!! sollte es eine Pandemie gegeben haben...dann ist sie jetzt vorbei.