Polizei stoppt illegale Alkohol-Lieferanten an der Playa de Palma

| Mallorca | | Kommentieren
Die Polizei geht an der Playa de Palma verstärkt gegen illegale Trinkgelage vor.

Die Polizei geht an der Playa de Palma verstärkt gegen illegale Trinkgelage vor.

Die Polizei hat an der Playa de Palma illegale Alkohol-Lieferanten gestoppt. Insgesamt neun Verkäufer müssen nun mit einem Bußgeld rechnen.

Dabei soll es sich um eine Gruppe von Pakistanern und Spaniern handeln, die nach der Schließung der Gastronomiebetriebe ab 2 Uhr morgens illegal alkoholische Getränke, Drogen und Zigaretten an Touristen und Einheimische verkaufen. Die Polizei beschlagnahmte 427 Bierdosen, 157 Euro Bargeld und zwei Fahrräder, die für die Lieferung der Waren genutzt wurden.

An der Playa de Palma, im Industriegebiet Son Castelló und in der Innenstadt von Palma kommt es in den vergangenen Wochen immer wieder zu illegalen Trinkgelagen, auf Spanisch "Botellones".

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

rocco / Vor 7 Monaten

427 Dosen San Miguel Especial ? Na, da haben die wenigstens nach dem Nachtdienst einen Schlaftrunk zur Verfügung - obwohl, das Especial mehr Brühe zum Füsse waschen ist. Also trinken die Polizisten das nicht.

M / Vor 7 Monaten

Wären die Liefer-Dienstleister schlau, dann würden sie auf Bestellung liefern. Das ist EU-rechtlich einwandfrei. Da können reginale Behörden nichts dagegen machen - das kippen sogar die Richter auf der Insel. Wie so häufig scheitert es an juristischem Fachwissen, entrepreneurship und dem Willen der Mehrheit - die will sich liefern lassen ... Am Strand wohnen keine Menschen.