Sexualstraftäter gibt sich auf Mallorca als Polizist aus

|
Der Beschuldigte nach seiner Verhaftung durch die National-Polizei in Palma.

Der Beschuldigte nach seiner Verhaftung durch die National-Polizei in Palma.

Foto: National-Polizei

Ein 43-Jähriger wird beschuldigt, sich auf Mallorca als Polizist ausgegeben zu haben, um Frauen in mehreren Fällen zu belästigen und zum Sex zu zwingen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem mutmaßlichen Täter außerdem Amtsanmaßung und illegale Verhaftungen vor.

Der letzte bekannte Übergriff ereignete sich in der Nacht von Freitag auf Samstag vergangener Woche auf dem Carrer Manacor in Palma. Der Mann zwang eine Spaziergängerin in sein Auto, indem er sich als Beamter der National-Polizei ausgab. Er gab an, im Besitz von Drogen zu sein, die er ihr unterschieben würde, um sie dafür zu belangen. Die junge Frau wehrte sich heftig gegen die Übergriffe des angeblichen Polizeibeamten. Dieser geriet darauf hin in Panik und flüchtete aus seinem Fahrzeug. Das Opfer rief umgehend die Polizei. Aufgrund mehrerer Zeugenaussagen und Indizienbeweise konnte der mutmaßliche Täter am Montagnachmittag verhaftet werden.

Der Mann ist bereits aus den Jahren 1999 und 2014 wegen ähnlicher Verbrechen vorbestraft. Die Ermittlungen der Polizei dauern an, da die Beamten davon ausgehen, dass noch weitere offene Fälle mit dem 43-Jährigen in Verbindung gebracht werden könnten.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.