Real Mallorca holt Spieler vom VfB Stuttgart

| Palma, Mallorca |
Pablo Maffeo bei der Präsentation in seinem neuen Real-Mallorca-Trikot.

Pablo Maffeo bei der Präsentation in seinem neuen Real-Mallorca-Trikot.

Foto: RCD Mallorca

Real Mallorca ist erneut auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Der Spanier Pablo Maffeo kommt auf Leihbasis vom VfB Stuttgart.

Der 23 Jahre alte katalanische Verteidiger wechselte als Jugendspieler von Espanyol Barcelona zu Manchester City. Im Sommer 2018 hat Stuttgart ihn den Briten abgekauft und laut Transfermarkt.de eine Ablöse in Höhe von neun Millionen Euro gezahlt. Doch im Schwabenland wurde der Spanier nicht glücklich, absolvierte für den VfB insgesamt nur acht Liga-Partien.

Schon in den vergangenen beiden Spielzeiten war Maffeo nach Spanien verliehen, spielte zunächst für den FC Girona, an den er schon zu City-Zeiten ausgeliehen war, und dann bei der SD Huesca.

Sollte Real Mallorca mit Maffeo den Klassenerhalt in der Primera División schaffen, greift eine Kauf-Pflicht für den Spieler, der in Stuttgart noch bis 2023 Vertrag hat.

Neben Maffeo wurden bisher drei neue Spieler verpflichtet: Keeper Dominik Greif (Slovan Bratislava), Ángel Rodríguez (FC Getafe) und Jaume Costa (FC Villarreal).

Die Inselkicker starten mit einem Gastspiel von Betis Sevilla auf Mallorca in die neue Saison (Samstag, 14. August, 19.30 Uhr). Das Vorbereitungsprogramm steht.

Am 20. Juli beziehen Trainer Luis García Plaza und sein Team ein Trainingslager in La Nucia bei Benidorm (Alicante). Schon davor, am 18. Juli, wird das erste Testspiel absolviert, es geht auf der Insel gegen Poblense.

Weitere sieben Vorbereitungspartien folgen. Und das sind die Gegner: Cartagena (21. Juli), UD Ibiza (24. Juli), Besiktas Istanbul (27. Juli), Stade Brest (1. August) und SD Huesca (4. August).

Zum Abschluss der Vorbereitung empfängt man dann zu Hause im Spiel um die "Trofeo Ciutat de Palma", den Stadtpokal, am 7. August den italienischen Erstligisten Cagliari Calcio.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

vollinho / Vor 3 Monaten

@ M: es geht um Profifußball und nicht um staatliche Unterstützungsmaßnahmen. RCD ist ein Profi-VEREIN und nicht das Sozialamt. Daher ist der Vergleich mehr als schräg.

M / Vor 3 Monaten

Geld scheint vorhanden - nur eben nicht für das Volk - circenses sine panem?