So sehen Mallorca und die Nachbarinseln aus dem All betrachtet aus. | CAIB

Erstmals seit vielen Wochen ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf Mallorca und den Nachbarinseln unter die psychologisch wichtige Marke von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner gerutscht. Das spanische Gesundheitsministerium meldete am Freitagabend die Zahl 47,97. Der Wert für ganz Spanien beträgt 37,13.

Damit liegt der Archipel im spanischen Mittelfeld. Schlechter ist die Corona-Lage in Aragonien (48,52), Kantabrien (51,47), Ceuta (86,70), Melilla (99,91) und dem Baskenland (56,16). Spitzenreiter ist weiterhin Asturien mit einer Inzidenz von nur 10,01.

Ähnliche Nachrichten

Als es für Deutschland noch einfache Corona-Risikogebiete gab, galten die Balearen im Juli wegen einer Inzidenz von über 50 zeitweise als ein solches. Später wurde diese Marke abgeschafft, weil andere Kriterien wie die Krankenhausauslastung seitdem stärker bewertet werden. Deswegen gelten die Inseln wie auch der Rest von Spanien bereits seit Ende August als Nicht-Risikogebiet.