Auf Mallorca und seinen Nachbarinseln stehen die Zeichen nach dem pandemiebedingten Einbruch von 2020 auf wirtschaftliche Gesundung. In diesem Sommer haben sich neun von zehn Unternehmen, die im letzten Jahr noch aktiv waren, wieder erholt, und die Zahl der operativen Geschäfte ist in drei aufeinander folgenden Monaten im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Das geht aus den Zahlen der Balearen-Regierung hervor. Danach gab es im August dieses Jahres 57.004 aktive Unternehmen auf den Inseln. Dies entspricht 93 Prozent der 61.380 Betriebe, die im selben Monat vor zwei Jahren verzeichnet wurden.

Im August 2020 sank deren Zahl dann auf 55.817. Dieser Trend hatte im Juni begonnen und sich den ganzen Sommer über fortgesetzt – zeitgleich mit der schrittweisen Öffnung des Tourismus und der Lockerung der Beschränkungen.

Ähnliche Nachrichten

Aufgrund der vorliegenden Zahlen hob der Leiter der Regierungsabteilung für das Wirtschaftsmodell der Inseln, Llorenç Pou, gegenüber der MM-Schwesterzeitung „Ultima Hora“ die Widerstandsfähigkeit der Unternehmen hervor. In dieser Krise habe es sich im Unterschied zu vorhergehenden Einbrüchen eher einen Winterschlaf als Unternehmenszerstörungen gegeben.