Anwohner beklagen: Palmas Kult-Viertel „La Llonja“ wird unbewohnbar

|
Nachbarschaftspräsident Jaume Herrero auf der "Plaza de la Llonja"

Nachbarschaftspräsident Jaume Herrero auf der "Plaza de la Llonja"

Foto: UH

Jaume Herrero, Präsident der Anwohnervereinigung von Palmas Stadtviertel „La Llonja“, hat sich an Palmas Stadtrat gewandt, um über die Missstände in seiner Wohngegend aufmerksam zu machen. Der Arzt, der in einem Krankenhaus auf Mallorca arbeitet, bemängelt stellvertretend für die Mitglieder der Nachbarschaftsvereinigung „Veïns Assocació de La Llonja-Es Born“ eine überhandnehmende touristische Erschließung des Stadtteils.

„Wir fordern den Stadtrat auf, bei Verordnungen für Anwohner und Gastronomen gleichermaßen streng zu sein. Es gibt eine unverhältnismäßige Duldung zugunsten von Gastro- und Freizeitbetrieben.“, erklärt Herrero. Seine Nachbarn könne er mittlerweile an einer Hand abzählen. In den vergangenen Monaten seien sechs Familien weggezogen.“

La Llonja ist eines der beliebtesten Ausgehviertel der Inselhauptstadt. In den vergangenen Jahren haben sich vor allem Restaurants und Cocktailbars in der Nachbarschaft angesiedelt. Der Wohnraum wird immer teurer und knapper. Auch illegale Ferienvermietung vermindern Möglichkeiten für Langzeitmieter und treiben die Quadratmeterpreise in die Höhe.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.