Bußgelder für Quad- oder Jeep-Ausflüge im Nordosten von Mallorca

| Ultima Hora |
Jeeps und Quads auf Mallorca.

Jeeps und Quads auf Mallorca.

Foto: Ultima Hora

Auf Veranstalter von touristischen Ausflügen auf dem Gebiet der Gemeinde Artà im Nordosten von Mallorca kommen schwierigere Zeiten zu. Wer mit Jeeps, Quads oder anderen motorisierten Fahrzeugen unterwegs ist, muss mit Bußgeldern in Höhe von bis zu 600 Euro rechnen, wie das Rathaus mitteilte.

Als Begründung wurde angegeben, dass diese Aktivitäten die Landschaft allzu sehr schädigen würden. Es gebe bereits zu viele Ausflüge dieser Art. Dadurch würden Strände wie die Cala Torta oder Dünenlandschaften schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Auf dem Gebiet der Gemeinde Artà befinden sich besonders schützenswerte Landstriche im Küstenbereich oder im Gebirge.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hans Georg Ziegler / Vor 1 Monat

Durch die grüne Politik geht der Kampf gegen sämtliche Fahrzeuge erst jetzt richtig los. Sollen doch die Menschen, die für eine solche Politik sind, zukünftig richtig zahlen. Man kann dafür oder dagegen sein, Lizenzen dafür ausstellen geht so nicht.

nicola / Vor 1 Monat

Finde ich gut

Olaf / Vor 1 Monat

Schwierige Abwägung: Die Veranstalter sind auf Einnahmen angewiesen und die Touristen zahlen für ein besonderes Erlebnis. Man müsste sich mit der Gemeinde über die Routen vorher einigen. Klar ist, dass die Geländefahrzeuge die Wege, beispielsweise zu den Buchten Cala Torta, Cala Mitjana und Cala Estreta, extrem belasten und damit schädigen. Abseits der Fahrwege zu fahren geht schon mal gar nicht.

Oliver / Vor 1 Monat

Ist nicht wahr???? Die Ausflugsanbieter haben Lizenzen und bezahlen Steuern!!! Sind wir noch in Europa, oder in einem Entwicklungsland in Afrika??? Unglaublich....