Mallorca-Bewohner arbeitete für kolumbianischen Drogenboss

| Son Ferriol, Mallorca |
Der Mann lebte in Palmas Stadtteil Son Ferriol.

Der Mann lebte in Palmas Stadtteil Son Ferriol.

Foto: Alejandro Sepulveda Soler

Vergangene Woche ist in Kolumbien Dario Antonio Úsuga David, genannt Otoniel, festgenommen worden. Er gilt als der mächtigste Drogenboss der Welt seit Pablo Escobar. Sein Kartell hatte auch Mitarbeiter auf Mallorca. So ging der Polizei bereits 2019 ein Mann aus Son Ferriol ins Netz.

Der 29-Jährige war verstrickt in die Drogengeschäfte des Kolumbianers in Spanien. So organisierte er unter anderem die Ankunft und Entladung der U-Boote des Kartells in Galicien, woher der Mann auch stammt. Eines dieser Drogen-U-Boote sank Ende November 2019, es war beladen mit tonnenweise Kokain.

Der Mann aus Son Ferriol (Palma) führte auf Mallorca ein scheinbar normales Leben. Er arbeitete als Verkäufer und Maurer, lebte mit seiner Freundin zusammen. Gemeinsam mit seinem Vater organisierte er die Ankunft des Rauschgifts, sein bester Freund steuerte das U-Boot. Er ging der Polizei ins Netz als er Anfang Dezember 2019 auf dem Rückweg aus Galicien in Valencia ein Flugzeug in Richtung Mallorca besteigen wollte. Seitdem sitzt er im Gefängnis.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.