Polizei untersucht, ob geflüchtete Marokkaner Komplizen auf Mallorca hatten

| Mallorca |
Zwei geflüchteten Männer des Flugzeugs Air Maroc

Zwei geflüchteten Männer des Flugzeugs Air Maroc

Auf Mallorca untersucht die Polizei derzeit, ob die 25 geflüchteten Männer an Palmas Flughafen Son Sant Joan Komplizen auf der Insel hatten. Ermittlungen zufolge sollen einige der Männer nach der Landung und während des Fluges telefonisch und über soziale Netzwerke Kontakt mit Landsleuten auf der Insel aufgenommen haben.

Nach Angaben der Polizei wurde eine Gruppe der Männer in einer Wohnsiedlung in der Gemeinde Marratxí festgenommen. Derzeit wird überprüft, wieso sich die Geflüchteten dort aufhielten.

Ein Flugzeug der Airline Air Maroc, das sich auf dem Weg von Marokko nach Istanbul befand, war in Palma notgelandet, weil ein Passagier vorgab, gesundheitliche Probleme zu haben. Daraufhin waren rund 25 Männer aus der Maschine geflüchtet. Mehrere Personen wurden mittlerweile festgenommen und befinden sich in Untersuchungshaft, mindestens zwei Männer werden auf dem spanischen Festland vermutet. Die Polizei setzt die Ermittlungen zu den Geschehnissen fort.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hans Georg Ziegler / Vor 6 Tage

Marokko ist doch ein Urlaubsland. Da muss doch keiner flüchten. Sofort zurück mit denen.

Hajo Hajo / Vor 12 Tage

Ohne Helfershelfer geht doch in dem Schleusergeschäft nichts, moderne Kommunikation eingeschlossen. Feedbacks sind Standard.. Denn es erklärt auch warum Mallorca plötzlich Ziel der Bootsflüchtlinge wurde.