Mitglieder und Sympathisanten von Baleares Acción hatten bereits im vergangenen September in Palma demonstriert - so auch diesen Samstag auf der Plaça d'Espanya.

Corona-Impfgegner auf Mallorca verbreiten über ihre Sozialen Netzwerke Informationen, wie man gegen Zahlung von 550 Euro an ein gefälschtes Covid-Zertifikat gelangen könnte. Das berichtete die spanische MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" am Sonntag online unter Berufung auf eine Gruppe von Corona-Kritikern namens Baleares Acción.

Die Vereinigung hatte darüber hinaus am Samstag gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung demonstriert: Im Parc de la Mar in Palma waren den Abgaben des Blattes zufolge 300 Menschen zusammengekommen. Eine erste Demonstration hatte bereits im September stattgefunden.

Die falschen Covid-Zertifikate sollen den Angaben zufolge in Frankreich hergestellt werden. Das Dokument ließe sich anschließend bei den Gesundheitsbehörden angeblich problemlos in ein nationales Dokument umschreiben.

Ähnliche Nachrichten

Bei der Demo appellierten die Impfgegner an die Mitarbeiter im Gesundheitswesen, gegen die geplante Impfpflicht in ihrer Branche vor Gericht Widerspruch einzulegen. Die spanische Regierung will für Mediziner und Angestellte in den Kliniken die Impfung vorschreiben. Wer sich weigert, hat sich dann dreimal wöchentlich testen zu lassen. Andernfalls dürfe er nicht zur Arbeit erscheinen.

Der Polizeireporter von Ultima Hora, Javier Jiménez, kommentierte die Informationen zum Erhalt gefälschter Covid- Zertifikate folgendermaßen:

"Meine selige Mutter hat mir beigebracht, dass alle Meinungen respektiert werden sollten, egal wie verrückt sie auch sein mögen, also werde ich nicht derjenige sein, der die Impfgegner oder Leugner für ihre Meinung steinigt. Vor allem können wir Geimpften ja auch nicht sicher sein, dass uns in ein paar Jahren Flügel auf dem Rücken wachsen, oder gar Kiemen. Sehr unschön ist jedoch, dass eine kleine Gruppe 550 Euro für jedes von ihr ausgestellte falsche COVID-Zertifikat verlangt. In einer romantisch anmutenden Bewegung sollte ein solcher Betrug kostenlos sein. Die Verschwörungstheoretiker gefährden den wirtschaftlichen Aufschwung, aber nicht ihren eigenen, denn der massenhafte Verkauf von manipulierten Pässen kann zu einem sehr lukrativen Geschäft werden."

(Aktualisiert: 18.33 Uhr)