Das sogenannte älteste Gewerbe der Welt verlagert sich auf Mallorca immer mehr in Innenräume. | Ultima Hora

Die Zahl der von Prostituierten für ihr Gewerbe genutzten Wohnungen in Palma de Mallorca ist größer als gedacht. Wie die Nationalpolizei mitteilte, wurden mehr als 100 zweifelsfrei identifiziert. Die Entwicklung hat damit zu tun, dass sich die Tätigkeit der Prostituierten wegen der Corona-Pandemie zunehmend von der Straße in Privaträume verlagert hat.

In diesem Zusammenhang kommt es immer wieder zu Festnahmen. Zuletzt wurde die Betreiberin eines illegalen Bordells im Vorort Son Gotleu festgenommen, die mehrere chinesische Prostituierte 24 Stunden lang ausgebeutet haben soll.

Ähnliche Nachrichten

Wie die Polizei weiter mitteilte, bieten sich die Prostituierten außerdem zunehmend auf Spezialportalen wie Tinder an. Bei den im sogenannten ältesten Gewerbe der Welt Tätigen handelt es sich den Angaben zufolge zu 85 Prozent um Frauen, 15 Prozent sind Männer.