Der Fischerhafen von Cales Fonts ist zur beliebten Ausgehmeile geworden. | Jonas Martiny

Menorca steht zu Unrecht im Schatten von Mallorca: Auch hier gibt es schöne Strände, Städte zum Flanieren und sehr unterschiedliche Landschaften – es geht aber deutlich ruhiger und unspektakulärer zu. Der HR strahlt die Reisereportage „Menorcas stille Magie – Von stolzen Pferden, einsamen Küsten und geheimnisvollen Steinen” am Sonntag, 23. Januar ab 14 Uhr aus.

Ähnliche Nachrichten

Nur fünfzig Kilometer liegen zwischen den beiden Städten Maó und Ciutadella, also zwischen Ost- und Westküste. So führt der „Pferdeweg”, eine alte Reiterroute, in Abschnitten rund um die Insel, auf ihn trifft man im Süden genauso wie entlang der Nordküste. Herrliche Ausblicke bieten sich von den Landhotels aus und wenn dann dort noch ein prämierter Käse handgemacht wird, haben Besucher schon eines der wichtigsten Produkte des Biosphärenreservats kennengelernt.