Ein Kind wird auf Mallorca geimpft. | Ultima Hora

Mehr als 200 Minderjährige zwischen fünf und elf Jahren sind auf Mallorca und den Nachbarinseln bislang wegen Corona in Krankenhäuser eingeliefert worden. Darauf weist die Regionalregierung in einer Anzeigekampagne hin. Damit appelliert sie an Eltern, ihre Sprösslinge gegen die Krankheit schützen zu lassen.

Ziel der Impfkampagne ist, etwa 36.000 Kinder impfen zu lassen. Während der momentan niedriger werdenden Omikron-Welle waren laut der Regionalregierung vor allem Minderjährige von Ansteckungen betroffen. Bislang hat es allerdings keinen Corona-Toten in dieser Altersgruppe gegeben. In ganz Spanien sind bereits mehr als 40 registriert worden.

Ähnliche Nachrichten

Auf den Inseln sind inzwischen deutlich mehr als 80 Prozent der Bewohner gegen Corona geimpft worden.