Das sind die Coronazahlen auf Mallorca und den Nachbarinseln vom 19. Februar. | caib

Die Regionalregierung von Mallorca und den Nachbarinseln hat am Samstag, 19. Februar, 390 Neuansteckungen in den vergangenen 24 Stunden (Vortag: 483) mit dem Coronavirus nach Madrid gemeldet -

320 für Mallorca (Vortag: 383),
35 für Menorca (Vortag: 57),
21 für Ibiza (Vortag: 26) und
0 für Formentera (Vortag: 1).

Es gibt einen weiteren Todesfall zu verzeichnen. Die Gesamtzahl der Corona-Toten auf den Balearen beträgt seit Ausbruch der Pandemie damit 1210.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich auf den Balearen insgesamt 250.657 Menschen infiziert.

Die Corona-Ampel, erstellt vom balearischen Wirtschaftszirkel unter Einbeziehung aller offiziellen Daten, zeigte die Auslastung der Intensivbetten in den Krankenhäusern der Inseln am Freitag mit 27 Prozent an (Vortag: 28 Prozent). Die Ampel steht seit dem 7. Februar 2022 auf Gelb.

Die allgemeine Lage im balearischen Gesundheitswesen wurde als "exzellent" bezeichnet, die Corona-Ampel stand auf Grün.

In den Krankenhäusern der Balearen befanden sich am Samstag 242 (Vortag: 263) Corona-Patienten stationär. Hinzu kommen 51 Fälle (Vortag: 51) auf den Intensivstationen. (Zum Vergleich: Die Höchstzahl der dritten Welle hatte am 4. Februar 2021 exakt 140 Intensivpatienten betragen). Die Auslastung der Intensivstationen beträgt 14,9 Prozent (Vortag: 14,9 Prozent).

Zum Hintergrund: Die Inseln verfügen über etwa 1000 Betten für Corona-Kranke und 200 Intensivbetten. Manche Personen, die momentan in Krankenhäusern liegen, befinden sich dort, weil sie zu Hause nicht isoliert werden können. Im vergangenen Jahr hatte die Höchstzahl aller Krankenhauseinlieferungen auf dem Höhepunkt der Corona-Krise am 4. April 2020 exakt 592 betragen.

Positivitätsrate:

Die sogenannte Positivitätsrate, das heißt der Prozentsatz der positiven Tests im Vergleich zu allen PCR-Tests, betrug nach Angaben des balearischen Gesundheitsministeriums am Samstag 12,9 Prozent (Vortag: 14,08 Prozent). Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass dieser Indikator mindestens unter 5 Prozent bleiben sollte.

Auf sieben Tage hochgerechnet lag dieser Wert am Freitag bei 17 Prozent (Vortag: 19 Prozent). Die Corona-Ampel stand auf Rot.

Impfbilanz:

Seit dem 27. Dezember 2020 werden in Spanien Menschen geimpft. Am Freitag waren spanienweit 91 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft.

Die Balearen-Regierung bezifferte die komplett geimpfte Bevölkerung (Menschen ab fünf Jahren) auf den Inseln am Samstag auf 84,94 Prozent.

Ähnliche Nachrichten

Die Corona-Ampel des balearischen Wirtschaftszirkels gab den Anteil der geimpften Bevölkerung auf den Inseln am Freitag mit 81,1 Prozent an; die Ampel steht seit 25. August 2021 auf Grün.

In Deutschland lag die Zahl der vollständig Geimpften am Samstag bei 75,1 Prozent,
in Österreich bei 73,3 Prozent (Stand Samstag) und in
der Schweiz sowie Liechtenstein bei 68,72 Prozent.

7-Tage-Inzidenz:

Die spanische Zentralregierung gab die Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner für die Balearischen Inseln am Freitag mit 316 (Vortag: 452).

Spanienweit betrug die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag 329,7 (Vortag: 351,59).

Zum Vergleich: In Deutschland lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag bei 1371.

Der balearische Wirtschaftszirkel gab die Sieben-Tage-Inzidenz für Freitag mit 349 (Vortag: 477) Fällen auf 100.000 Einwohner an. Die Ampel stand darum auf Rot. Die Angaben des Wirtschaftszirkels beruhen auf den Daten der balearischen Gesundheitsbehörde und sind in der Regel ein wenig höher als die Angaben des spanischen Ministeriums in Madrid.

Hintergrund: Seit dem 20. Februar 2022 zählt Mallorca aus deutscher Sicht nicht mehr zu den Hochrisikogebieten, ebensowenig ganz Spanien. Die Balearen waren am 25. Dezember 2021 aus deutscher Sicht zum Hochrisikogebiet erklärt worden.

Im Laufe des vergangenen Jahres war die Bewertung für die Insel mehrfach geändert worden. Bis 14. März 2021 galt Mallorca als Risikogebiet. Steigende Fallzahlen im Frühsommer, insbesondere nach Abiturientenreisen vom spanischen Festland nach Mallorca, hatten jedoch die Inzidenz in die Höhe schnellen lassen. Die Bundesregierung hatte darum Mallorca am 27. Juli 2021 zum Hochrisikogebiet erklärt. Danach gingen die Inzidenzen jedoch wieder kontinuierlich nach unten. Von 29. August bis 24. Dezember 2021 war die Insel aus deutscher Sicht nicht mehr als Hochrisikogebiet eingestuft.

Corona-Infektionsrate:

Nach Berechnungen des Wirtschaftskreises "Círculo de Economía de Mallorca" betrug die Infektionsrate am Freitag 0,7 (Vortag: 0,7). Die Corona-Ampel steht auf Grün.

Die Infektionsrate ist ein Trendindikator, der die Anzahl der Personen schätzt, die jeweils von einer infizierten Person angesteckt werden. Ist die Infektionsrate größer als 1, breitet sich das Virus in der Region aus. Der Wert dieses Indikators kann von Tag zu Tag stark variieren und reagiert auch empfindlich auf wochenendbedingte Schwankungen.

Die Corona-Ampel wird täglich aus den Daten des balearischen und des spanischen Gesundheitsministeriums berechnet. Sie zeigt in den Farben Rot, Gelb und Grün die Infektionslage auf den Balearen an. Hier gelangen Sie zur Corona-Ampel.

Weitere Daten zur Corona-Lage auf Mallorca und den Nachbarinseln:

Die Zahl der Patienten, die auf Mallorca mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt werden, lag am Freitag bei 177 (Vortag: 191). Auf den Intensivstationen befinden sich derzeit 36 Patienten (Vortag: 36). Insgesamt 4163 Personen (Vortag: 5263) werden auf den Balearen in häuslicher Quarantäne versorgt.