Die Hausbesetzer brachen das Tor der Villa der Markgrafen von Palmer auf und entfernten die Schlösser. | Pedro Aguiló Mora

Von wegen idyllisches Mallorca: Der Bürgermeister von Ses Salines, Juan Rodríguez, macht Front gegen eine Gruppen von kriminellen Hausbesetzern. Die „Okupas“ hausen in der Sommervilla der Markgrafen von Palmer in der Colònia de Sant Jordi, die zu Ses Salines gehört. Das Anwesen befindet sich im Besitz der Nachkommen der 2017 verstorbenen vorletzten Inhaberin dieses Adelstitels. Es liegt sich ganz in der Nähe des Strandes von Es Trenc und nur wenige Meter von Restaurants und Vier- und Fünf-Sterne-Hotels entfernt.

Die „Okupas“, die zuvor bereits andere Immobilien besetzt hatten, drangen schon vor einigen Monaten in die Villa ein. Seither ist sie zu einem Brennpunkt des Drogenhandels und zu einem Ärgernis für Nachbarn und Geschäftsleute in der Gegend geworden.

Ähnliche Nachrichten

Wie die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora berichtete, entwendeten und verkauften die Besetzer die wertvollen Möbel des Anwesens. Das übrige Mobiliar sei in Brand gesetzt worden. All dies, während die rechtmäßigen Eigentümer der Immobilie per Gesetz keinen Zugang zu ihrem eigenen Familienhaus haben.

Bürgermeister Rodríguez sind diese „Okupas“ ein Dorn im Auge. Der Politiker der konservativen Volkspartei betonte, dass es sich nicht um eine Hausbesetzung durch Menschen in Not handele, sondern um einen Einbruch in ein bewohnte Sommerresidenz. Den zuständigen Behörden warf er „Passivität aus rein ideologischen Gründen“ vor. Er forderte eine Lösung der Situation, die den Eigentümern und der gesamten Gemeinde schade.