Blick auf die Cala Romántica. | Ultima Hora

Die Umstände des Todes eines deutschen Touristen am Strand von Cala Romántica im Osten von Mallorca sind dramatischer als bislang bekannt gewesen. Wie die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora am Mittwoch berichtete, musste der elfjährige Sohn alles mit ansehen. Es sei auch dieses Kind gewesen, das Helfer verständigte.

Wie der Rettungsdienst 112 mitteilte, starb der 50-Jährige am Dienstagnachmittag, nachdem er bei bewegter See ins Wasser gestiegen war. Der Mann war in einem Hotel in Porto Cristo Novo untergebracht gewesen.

Mehrere Personen wurden verletzt, als sie den Deutschen retten wollten. Sie wurden den Angaben zufolge von der Dünung gegen Felsen geschleudert.

Ähnliche Nachrichten

Am 22. März war ebenfalls ein deutscher Urlauber in einer Meereshöhle nahe der Cala Serena von einer großen Welle getötet worden.