Villa Can Juanito in Porto Cristo

0

Ob als Kapitalanlage oder für den persönlichen Gebrauch - das Interesse an Kaufimmobilien auf der Lieblingsinsel der Deutschen ist ungebrochen. Mehr Menschen haben die Möglichkeit, mobil zu arbeiten, das mediterrane Klima ist angenehm und die Nachfrage nach Vermietungen ist hoch. Bereits 60 Prozent der Immobilien auf Mallorca gehören Ausländern. Im Jahr 2021 kamen 59 Prozent der ausländischen Käufer balearischer Immobilien aus Deutschland.

Wie sieht die aktuelle Preisentwicklung aus?

Mallorquinische Makler registrieren seit Jahren ein steigendes Interesse an Grundstücken, Häusern und Wohnungen bei ausländischen Käufern. Dies und die Inflation treibt die Immobilienpreise in allen Preissegmenten in die Höhe. Es gibt aktuell Befürchtungen, dass es zu einer erneuten Immobilien-Blase kommen könnte, wie zuletzt vor 15 Jahren. Die Immobilienpreise sind im letzten Halbjahr um 9 Prozent gestiegen und liegen aktuell bei durchschnittlich 3360 EUR pro Quadratmeter. Am teuersten sind Calvià, Llucmajor und Palma. Um eine günstige Immobilie mit gutem Qualitätsstandard zu finden, wird man sich auf eine längere Suche einstellen müssen.

Planen Sie den Kauf einer Immobilie auf Mallorca?

Falls Sie sich nun neugierig sind, welches Spektrum an Immobilien Mallorca zu bieten hat, besuchen Sie einfach ein paar Makler online. Bei bereits gefestigtem Kaufwunsch empfiehlt es sich immer, sich vor Ort umzuschauen. Günstige Flüge gibt es von verschiedenen deutschen Städten aus, oft sogar mehrmals täglich. Die örtlichen Makler werden Ihnen die verfügbaren Objekte in der präferierten Preisklasse zeigen. Nur vor Ort werden Sie einen konkreten Eindruck von der Lage des Objektes bekommen, können auch eventuell vonseiten des Maklers verschwiegene Nachteile wahrnehmen, wie etwa eine "schwierige" Nachbarschaft oder fehlende Infrastruktur. Auch der Rundum-Ausblick ist oft online nicht so gut zu vermitteln wie bei einem persönlichen Besuch der Immobilie.

Was sagen die Einheimischen dazu?

Auch für Mallorquiner ist es schwierig, unter den gegebenen Umständen geeignetes Wohneigentum oder auch nur ein Mietobjekt zu finden. Durch die Insellage bestehen natürliche Limitationen für die Bebauung, es gibt daher nur wenige Neubauten. Geplante Projekte werden von den Einheimischen nicht gerade begrüßt. Sie befürchten die Zerstörung ihrer Landschaften und eine zu dichte Bebauung. Die unbebauten Flächen tragen ja wesentlich zum Flair der Insel und dem Wunsch, hier zu leben, bei.
Um die Preisspirale zu stoppen, nehmen auf Mallorca die Diskussionen über eine Begrenzung der Immobilienkäufe durch Ausländer zu, was jedoch mit dem EU-Recht nur schwer vereinbar wäre.