Zwei Verdächtige werden ins Hauptquartier der Nationalpolizei in Palma gebracht. | Ultima Hora

1

In Palma de Mallorca ist es Nationalpolizisten gelungen, innerhalb von zwei Wochen 19 Taschendiebe festzunehmen. Die meisten dieser Kriminellen wurden laut einer offiziellen Pressemitteilung auf Stränden wie der Playa gefasst. Aber auch im historischen Zentrum und am Flughafen gelangen Zugriffe.

Die erfolgreiche Festnahmequote liegt daran, dass sich Beamte aus der Lokalpolizei, der Nationalpolizei und der Guardia Civil zu einer Einheit zusammengeschlossen haben, die "Brigada Provincial de Seguridad Ciudadana" heißt. Die Fahnder sind vielerorts auch in Zivil im Einsatz. Der Brigade gehören auch drei niederländische und vier deutsche Polizisten an.

Laut der Pressemitteilung waren in den vergangenen Wochen auch Raubüberfälle und Betrugsdelikte begangen worden, wenn auch in geringerem Maße als in den letzten Vor-Corona-Jahren.

Ähnliche Nachrichten

Unterdessen wurde bekannt, dass auf den Balearen zusätzliche 300 Polizisten vom spanischen Festland in den Sommermonaten Dienst tun werden. Diese sollen die Sicherheit vor allem der vielen Touristen gewährleisten.