Etwas mehr als 60.000 auf den Balearen geborene Personen haben die Inseln bis zum 1. Februar verlassen und leben nun in anderen Teilen der Welt. Die allermeisten (58.864) haben sich in anderen Gegenden Spaniens niedergelassen, vor allem in Andalusien (14.703) und Katalonien (12.025). Das geht aus aktuellen Daten des spanischen Statistikamtes hervor. Valencia (8778) und Madrid (7040) folgen auf den weiteren Plätzen. Die wenigsten Balearen-Bürger leben spanienweit in den Exklaven Melilla (135) und Ceuta (124).

1320 gebürtige Insulaner zog es derweil ins Ausland. Die meisten Emigranten leben in Frankreich (1604), gefolgt von Großbritannien (1560), Deutschland (1230) und Argentinien (1073).

Auf den Inseln leben 635.127 Personen, die auch hier geboren sind. Das macht nur noch etwas mehr als die Hälfte der gesamten Einwohnerzahl aus (circa 1,2 Millionen).