Die derzeit häufig stattfindenden Ausflüge von Touristen in Buggys und auf Quads im Südosten von Mallorca bringen Lokalpolitiker und Umweltschützer auf die Palme. Die Fahrzeuge seien vor allem rund um den Puig de Sant Salvador bei Felanitx unterwegs, und das jenseits asphaltierter Straßen, meldete die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora am Donnerstag.

Auch der Algar-Strand bei Portocolom – ein Naturschutzgebiet – sei in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Zahl dieser Fahrzeuge habe sich in den vergangenen zwei Wochen vervielfältigt, zitierte "Ultima Hora" weiter Stimmen aus der Region. Es gehe hier nicht darum, die Natur zu genießen, sondern einfach möglichst schnell unterwegs zu sein.

Ähnliche Nachrichten

Bis zu zwölf solcher Exkursionen pro Tag würden im Augenblick allein auf dem Gebiet der Gemeinde Felanitx angeboten, hieß es. In der Gemeinde Artà seien solche Ausflüge bereits eingeschränkt worden.