Die Zahl der Bankfilialen sank in den vergangenen sieben Jahren um mehr als 50 Prozent. | Emilio Queirolo

Die Zahl der auf Mallorca und den Nachbarinseln ansässigen Bankfilialen hat sich in den vergangenen sieben Jahren um mehr als die Hälfte reduziert. Von den 887 Filialen im Jahr 2015 sind heute noch 428 übrig geblieben, das entspricht einem Rückgang von 52 Prozent

Beschleunigt wurde die Schließungswelle der Bankvertretungen durch die Covid-Pandemie. Allein zwischen März 2020 und Januar dieses Jahres wurden 199 Filialen auf den Insel geschlossen, was einem Anteil von 32 Prozent an der vor der Pandemie existierenden Bankbüros entspricht.

In kleineren Gemeinden der Insel wie Deià, Estellencs und Mancor de la Vall gibt es keine Bankenvertretungen mehr. Gleiches gilt für Ortschaften unter 1.000 Einwohner wie beispielsweise Son Maciá, das zur Gemeinde von Manacor gehört.