Am hellichten Tag uriniert ein Mann auf der Plaza España vor den Blicken von Passanten. | R.S.

Mitten in Palmas Zentrum, auf der auch von ausländischen Touristen hoch frequentierten Plaza España, sorgt derzeit eine Gruppe von obdachlosen Hausbesetzern für Angst und Schrecken unter den Passanten, scheinbar ohne dass die Polizei etwas dagegen unternimmt. So häufen sich seit Tagen die Beschwerden über ein halbes Dutzend Männer und Frauen, die auf dem Platz nicht nur auf offener Straße kampieren, sondern mittlerweile auch ein dort zur Aufbewahrung von Gerätschaften gebautes Steinhäuschen der Stadtverwaltung aufgebrochen haben und besetzt halten.

Vom Dach dieses Häuschens, dass die Besetzer zu einer Art Sonnenterrasse umgestaltet haben, liefern sie sich zum Teil bittere Wortgefechte mit vorbeigehenden Passanten, die sich über deren Verhalten lautstark beschweren.

Mittlerweile kursieren in den sozialen Netzen Videos, auf denen zu sehen ist, wie die Plaza-Besetzer auf offener Straße urinieren oder Spaziergänger beschimpfen oder belästigen. Nach einem Bericht der MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" würden einige Anwohner aus Angst vor den Besetzern bereits einen weiten Bogen um die Plaza machten.

"Es ist unglaublich, dass die Polizei so ein Verhalten toleriert", wird eine der befragten Anwohner der Gegend von "Ultima Hora" zitiert. Ein anderer zeigt sich besorgt über das schlechte Bild, das das Verhalten der Obdachlosen unter den ausländischen Passanten auf der Plaza nach sich ziehe.