Die Playa de Muro ist im Sommer immer bestens besucht (Archivfoto). | Ultima Hora

Wer an der berühmten Playa de Muro im Norden von Mallorca künftig badet, obwohl die rote Fahne weht, muss mit einer Geldbuße von 2500 Euro rechnen. Seit Donnerstag gilt auf dem Gebiet der zuständigen Gemeinde Santa Margalida eine entsprechende Verordnung.

Der Muro-Strand liegt teilweise auf dem Gebiet dieses Ortes, hinzu kommt Can Picafort. Ein weiterer Strandabschnitt gehört zur Gemeinde Muro.

Auch andere Verbote wurden festgelegt: Lagerfeuer sind ebenso untersagt wie laute Geräusche. Lautsprecher dürfen nicht mehr als 40 Dezibel Musik verbreiten. Auch wer auf dem Strand übernachtet oder Sand mitnimmt, muss mit einer Geldbuße Rechnen. In der neuen Verordnung ist auch festgelegt, dass angeschwemmtes Seegras zur Förderung des Tourismus' in großem Stil wegtransportiert werden darf.

Ähnliche Nachrichten

Die Playa de Muro ist sieben Kilometer lang und gilt zusammen mit Es Trenc und der Playa de Palma als schönster Sandstrand der Insel. Besonders der feine weiße Karibiksand gefällt den Touristen. Auch das türkisblaue Meerwasser begeistert sie.