Auch diese rötliche Koralle leidet unter den Wärmephasen. | Imedea

Mehrere Wärmephasen im Meer haben auch rund um Mallorca zwischen den Jahren 2015 und 2019 ein Massensterben vor allem unter Korallen, Schwämmen und Algen ausgelöst. In einer Tiefe bis zu 45 Metern seien etwa 50 Arten betroffen, heißt es in einer neuen Studie, die unter anderem mit der Hilfe des Imedea-Instituts zustande kam. Veröffentlicht wurde diese jetzt in der Fachzeitschrift Global Change Biology.

Von den in der Studie aufgeführten Wärmephasen waren 90 Prozent des Mittelmeers betroffen. Mehr als 26 Grad wurden erreicht.

Einige der betroffenen Arten sind der Studie essenziell wichtig für das ökologische Gleichgewicht. Dazu zählt auch das Seegras, das rund um Mallorca vorhanden ist. Die Studie haben 30 Teams aus elf Ländern erarbeitet.

Ähnliche Nachrichten

Dass das Mittelmeer immer wärmer wird, haben auch Meteorologen bereits festgestellt. Sie befürchten dramatische Auswirkungen auf das Wettergeschehen.