Die Ermittlungsgruppe für Wirtschaftskriminalität und technologische Verbrechen der Nationalpolizei hat die beiden mutmaßlichen Täter festgenommen. | Nationalpolizei

Zwei ehemalige Angestellte einer Restaurant-Kette auf Mallorca wurden festgenommen, weil sie über Jahre hinweg die Bestellbons manipuliert und somit mindestens 40.000, wahrscheinlicher aber sogar 60.000 Euro ergaunert haben sollen. Die Betrugsmasche sollen ein 36-jähriger Mann und eine 32-jährige Frau seit 2019 in mehreren Filialen der Kette betrieben haben.

Das mutmaßliche Verbrechen dieser beiden Arbeitnehmer kam ans Licht, als das Unternehmen eine Änderung im Computersystem der Kassen aller Niederlassungen auf der Insel vornahm. Dabei wurde festgestellt, dass bei einigen Bestellungen Kunden angegeben wurden, die den Betrag "Null" konsumiert und den Preis "Null" bezahlt hatten. Die Unternehmensleitung prüfte in Folge der Ungereimtheiten sämtliche Kassensysteme und Bons der vergangenen Monate und schaltete die Behörden ein.

Ähnliche Nachrichten

Im Zuge der Ermittlungen konnte ein Sachverständiger die Manipulation der Zahlen nachweisen. Als die beiden mutmaßlichen Betrüger im Urlaub waren und in diesem Zeitraum keine frisierten Zahlen festgestellt werden konnten, gerieten die beiden ins Visier der Polizei. Im Zuge der Ermittlungen schließt die National-Polizei aber auch weitere Verhaftungen nicht aus.

Im Zuge der Ermittlungen konnte ein Sachverständiger die Manipulation der Zahlen nachweisen. Als die beiden mutmaßlichen Betrüger im Urlaub waren und in diesem Zeitraum keine frisierten Zahlen festgestellt werden konnten, gerieten die beiden ins Visier der Polizei. Im Zuge der Ermittlungen schließt die National-Polizei aber auch weitere Verhaftungen nicht aus.