Semmelrogge hält sich fit: Boxtraining bei Megasport | miquel a. canellas

0

Es ist 10 Uhr morgens und es sind bereits 32 Grad an diesem Freitag im Juli in Palma. Martin Semmelrogge kommt auf einem japanischen Superbike, einer Suzuki GSX-R 750, vorgefahren und hält direkt vor dem Eingang von Palmas Fitness-Tempel Megasport. Wie gewöhnlich kommt er hier zum Trainieren her.

„Ja, ich bin ein Kämpfer”, sagt Semmelrogge. „Kämpfen heißt für mich, dass man nicht in eine Lethargie oder Depression verfällt. Und auch wieder aufzustehen, wenn man am Boden ist.”

Jeden zweiten Tag, meistens am Abend, fährt Semmelrogge von seiner Finca auf einem seiner Motorräder zu dem Gym. Manchmal steht ein Box-training für ihn an, oft Spinning oder aber nur Relaxen im Spa-Bereich. „Auf der Bühne habe ich Halligalli. Auf der Insel will ich abschalten, so dass ich wieder Lust bekomme, Texte zu lernen.”

Obwohl der Schauspieler eigentlich in Rente ist, arbeitet er weiterhin auf den Brettern, die die Welt bedeuten, oder agiert vor der Kamera. Auch in diesem Jahr steht für ihn so einiges auf dem Programm. Unter anderem hat er die Rolle des Erzählers bei der „Rocky Horror Picture Show“ in Hamburg inne und dreht darüber hinaus für die Sat.1-Produktion „Zurück in die Schule“. In der Komödie „Kauz und Chaotin“, die vor allem in Braunschweig aufgeführt wird, steht er neben seiner Tochter auf der Bühne.

Last but not least war Semmelrogge in der Serie „Der König von Palma” zu sehen, die 2022 ihre Premiere im deutschen Fernsehen feierte. „Von RTL weiß ich, dass ich beim Dreh der zweiten Staffel von September bis November mit dabei bin. Eigentlich fängt die Rolle für mich jetzt erst richtig an.” Der Schauspieler verkörpert die fiktive Figur eines Autohändlers, eine Rolle, die vom einstigen „Mietwagen-König” Hasso von Schützendorf inspiriert ist, einer der schillerndsten Mallorca-Deutschen seiner Zeit. Semmelrogge erklärt hierzu: „Hasso war zuerst nicht im Drehbuch drin. Doch die Filmcrew wollte mich dabei haben, und daher haben sie mir die Rolle sozusagen auf den Leib geschrieben.”

Fasziniert führt Semmelrogge weiter aus: „Schützendorf war der eigentliche König von Palma. Eine sehr facettenreiche Person mit einer unglaublichen Geschichte. Ich habe viel über ihn gelesen und mit einem Bekannten gesprochen, der ihn persönlich kannte, um mich auf die Rolle vorzubereiten.”

Neben der Rolle als Autokönig blickt Semmelrogge auf eine jahrelange, erfolgreiche Schauspielkarriere zurück. „Ich hatte das Glück, bereits mit 13 Jahren fürs Radio gearbeitet und jung als Schauspieler angefangen zu haben. Das ist eigentlich nie abgerissen.” Zu seinen größten Erfolgen auf der Leinwand zählen Rollen in „Das Boot”, „Bang Boom Bang” die „Vorstadtkrokodile” und „Schindlers Liste”.

„Es gibt ein paar Filme, an die man sich glücklicherweise immer erinnern wird. Doch schaue ich nicht gerne zurück“, gibt sich Semmelrogge bescheiden. „Viele Fans erinnern sich an die früheren Filme zurück. Doch mein Erfolg ist es, jeden Tag neu aufzustehen und meine Aufgaben gut zu erledigen.”

Es sei vor allem die Schauspielerei, die den mittlerweile 66-Jährigen jung hält. „Ich könnte auch nur Sport machen oder beispielsweise zum Golfen gehen. Doch ich habe da nicht einmal die Zeit dazu. Auf der Bühne werde ich stehen, bis ich 80 bin.”

Zwischen der Filmfigur Hasso Schützendorf und dem Schauspieler Semmelrogge gibt es noch eine weitere Parallele: Beide suchten ihr Glück auf der Baleareninsel. Semmelrogge lebt seit 2001 auf Mallorca. Er sagt: „Ich weiß, dass jeder Mensch, der hierherkommt, auch seinen Schmerz mitbringt. Viele denken, sie würden hier ihre Schwierigkeiten loswerden. Doch sie nehmen trotzdem ihre Vergangenheit mit.”

Eigentlich sei das Leben für Mallorca-Auswanderer viel härter als in der Heimat. „Momentan kommen hier immer mehr reiche Menschen auf die Insel. Mallorca wird zu einem Monaco des Mittelmeeres.”

Neben der Insel sind es auch seine beiden Hunde, die Semmelrogge Kraft geben. Einer davon „Buddy”, ein Bodyguero Andaluz aus dem Tierheim, ist vor kurzem jedoch gestorben.

Um Energie zu tanken, kocht Semmelrogge auch gerne für sich und seine Partnerin. Dem Alkohol hat er seit 2008 abgeschworen. Für seinen großen Bekanntenkreis auf der Insel hat er kaum Zeit. Denn der Sport und das Studieren der Texte für seine Rollen nehmen ihn doch sehr in Anspruch. Ungeachtet seiner gesunden Lebensweise sei sein einziges Laster, ab und an eine Zigarre zu rauchen oder eines seiner Lieblingslokale – La Hacienda in Peguera – zu besuchen.

Dass den Insulanern in Spanien der Ruf anhängt, merkwürdige Eigenbrötler zu sein, kann Semmelrogge nicht bestätigen. „Doch falls das so ist, bin ich hier richtig!”, lacht der gebürtige Württemberger und Wahl-Mallorquiner, „denn auch ich bin ein Sonderling, und passe hier ganz gut hin.”