Der Waldbrandrauch zwischen Alicante und Mallorca ist auf dem Satellitenfoto klar zu erkennen. | Ultima Hora

Böiger Westwind hat am Sonntag und Montag Rauchschwaden von einem Waldbrand in der Gegend um Alicante nach Mallorca getrieben. Der bräunliche Rauch war zeitweise in größerer Höhe auch über der Bucht von Palma zu sehen.

Das Feuer im Ebo-Tal hat schon 6500 Hektar Wald in der Gegend im Südosten von Spanien zerstört. Wie auf Mallorca halten sich auch dort momentan viele Urlauber auf. Auf dem gesamten spanischen Festland muss die Feuerwehr angesichts der anhaltenden Hitze und Trockenheit zahlreiche Waldbrände bekämpfen.

Das laufende Jahr ist für Spanien bereits jetzt das verheerendste seit Beginn der Erfassungen. Seit Januar wurde bei mehr als 380 Feuern schon eine Fläche in etwa so groß wie das Saarland zerstört. Vor allem in Andalusien, Katalonien und Aragonien ist die Gefahr weiterhin extrem hoch.