Eine geheime Mechanikerwerkstatt in Palma wurde von der aus vier Drogenhändlern bestehenden Gruppe als Kokainlager genutzt. | Guardia Civil

Auf Mallorca hat die Guardia Civil eine Drogenbande zerschlagen. Nach Angaben der Polizei hatte die Bande eine Mechanikerwerkstatt in Palma als Drogenlager umfunktioniert. Die Beamten beschlagnahmten in der Werkstatt 400 Dosen Kokain mit einem Gewicht von einem halben Kilogramm sowie 2328 Euro Bargeld.

Neben der Werkstatt in Palma wurde auch eine Wohnung eines mutmaßlichen Drogenhändlers in Magaluf inspiziert. Dort stellte die Polizei 10.500 Euro Bargeld sowie hochwertige Uhren, Kokain und das Rauschgift MDMA sicher.

Laut der Pressemitteilung der Polizei kamen die Beamten der Bande aufgrund von Anwohnerbeschwerden auf die Spur. Die Bande hatte die Drogen hauptsächlich in dem bei britischen Touristen belieben Urlaubsort Magaluf verkauft.

Im Rahmen einer groß angelegten Drogenrazzia stellte die Polizei insgesamt 36 Dosen Kokain mit einem Gewicht von etwas mehr als einem Gramm sicher. Die Beamten nahmen daraufhin vier Personen fest. Gegen sie wird nun wegen illegalem Drogenhandel ermittelt.