Am 9. Oktober wird der Luxusliner "Queen Elizabeth" im Hafen von Palma festmachen. | J. L. Ruiz Collado

Im Hafen von Palma de Mallorca wird im Oktober ein neuer Rekord an Kreuzfahrtschiffen verzeichnet. Nach Angaben der balearischen Hafenbehörde werden in diesem Monat voraussichtlich 87 Oceanliner festmachen.

Zum Vergleich: Im Vor-Corona-Jahr 2019 hatten 82 Kreuzfahrtschiffe den Hafen von Palma im selben Zeitraum angesteuert. Der Grund für die Rekordzahl an Schiffen ist unter anderem auf die Reiserouten zurückzuführen. Nach Angaben der Präsidentin des Arbeitgeberverbandes APEAM, Beatriz Orejudo, beenden viele Reedereien die Kreuzfahrten im Mittelmeer und fahren im Winter zu den Kanarischen Inseln, in die Karibik oder in den Atlantik weiter. Für viele Reedereien gilt Palma daher auch als Heimathafen.

Ähnliche Nachrichten

Nach einer Vereinbarung zwischen dem Arbeitgeberverband der Reedereien (CLIA) und der Balearen-Regierung, das im vergangenen Dezember verabschiedet wurde, dürfen allerdings nur drei Oceanliner gleichzeitig im Hafen von Palma anlegen. Die Tatsache, dass in einigen Tagen im Oktober vier und sogar fünf Schiffe zusammenkommen, ist darauf zurückzuführen, dass in dieser Vereinbarung eine Reihe von Ausnahmetagen festgelegt wurde. Allerdings verkündete der Arbeitgeberverbandes APEAM, dass dies in der kommenden Saison 2023 vermieden werden soll.

In diesem Monat werden unter anderem zwei britische Luxusliner in Palmas Hafen erwartet. Am 7. Oktober wird das Kreuzfahrtschiff "Britannia" festmachen, am 9. Oktober wird die "Queen Elizabeth" die Inselhauptstadt erreichen.

Die hohe Aktivität der Kreuzfahrtschiffe im Oktober hat auch Auswirkungen auf die Tourismusbranche an Land. Nach Angaben des Präsidenten des Hotelverbandes von Pala und Cala Major (ASPHAMA), Javier Vich, liegt die Bettenauslastung bei den Boutique-Hotels in Palmas Innenstadt in diesem Monat bei rund 80 Prozent.