Polizeieinsatz an der Playa de Palma, wo es zum Tod des Niederländers (o.r. im Bild) kam. | R.S. (Archiv Ultima Hora)

Der Niederländer Carlo Heuvelman wurde nur 27 Jahre alt. Er starb wenige Tage, nachdem er am 14. Juli 2021 von Landsleuten in der Touristenhochburg Arenal brutal zusammengeschlagen wurde, an seinen Verletzungen. Der Fall, der im Sommer vergangenen Jahres großes Aufsehen erregte und zu Bestürzung auf der Insel führte, wird nun vor Gericht aufgerollt.

Die verhafteten seinerzeit neun Beschuldigten wurden im Laufe des vergangenen Jahres gegen Kaution freigelassen, einige von ihnen unter strengen Auflagen. Gegen die drei Hauptangeklagten hat die niederländische Justiz jetzt den Prozess eröffnet.

Los ocho fugados por el crimen de la Platja de Palma intentan evitar la extradición.
Großes Medieninteresse in Holland: Die Tageszeitung "De Telegraaf" brachte das Verbrechen im Juli 2021 auf ihrer Titelseite. Gegen die niederländischen Touristen wurde damals ein internationaler Haftbefehl erlassen.

Dabei wurde auch die Rückführung eines der Verdächtigen, Mees T., in sein Heimatland angeordnet, weil er die Bedingungen seiner ausgesetzten Untersuchungshaft nicht erfüllt haben soll. Der 19-jährige muss unverzüglich zurück ins Gefängnis, da er bei einem Kontrolltest positiv auf Marihuna getestet wurde, obwohl ihm der Konsum von Alkohol und Drogen strengstens untersagt war.

Zudem ist er in diesem Sommer mit seinen Freunden in den Urlaub gefahren, obwohl die Bewährungshilfe ihm davon abgeraten hatte. Mees T. erklärte zu den Anschuldigungen, er sei wegen des Strafverfahrens nervös und habe einen Joint geraucht, um "zur Ruhe zu kommen". Er gab zu, zweimal einen Fehler gemacht zu haben, den er nach eigenen Worten nicht hätte begehen sollen. "Ich war sehr dumm", sagt er über sein Verhalten.

Los ocho fugados por el crimen de la Platja de Palma intentan evitar la extradición.
Ort des Geschehens: Die Touristenhochburg Playa de Palma – mit einem Blumenstrauß gedenkt eine Frau dem Opfer.
Ähnliche Nachrichten

Die drei Angeklagten des nun beginnenden Prozesses werden von der niederländischen Staatsanwaltschaft für den Tod des 27-jährigen Carlo Heuvelman verantwortlich gemacht. In der Anklageschrift ist von fahrlässiger Tötung sowie schwerer Körperverletzung mit Todesfolge die Rede.

Während der ersten Sitzung zeigte die Staatsanwaltschaft Bilder der tragischen Nacht: In den Videos ist zu sehen, wie Heuvelman bereits am Boden liegt, während eine Gruppe von Frauen versucht, ihn zu schützen. Zur gleichen Zeit geht eine Prügelei zwischen drei Freunden Heuvelmans und einer anderen Gruppe junger Männer weiter. Dazu gehörten auch die drei Hauptverdächtigen des Prozesses, darunter der 20-jährige Sanil B., an dessen Schuhen eine DNA-Spur des Opfers gefunden werden konnte.

Die Schlägerei fand damals in einer Sommernacht statt und zahlreiche Zeugen beobachteten den Vorfall. Mehrere davon sagten aus, dass das Opfer nach einem Schlag zu Boden fiel und Sanil B. zusammen mit einem weiteren Verdächtigen, Hein B., mehrmals auf ihn einschlug und eintrat.

Auch der Bericht des Gerichtsmediziners aus Mallorca wurde verlesen, der zu dem Schluss gekommen ist, dass die schweren Kopfverletzungen des Opfers durch Tritte, Schläge mit einem Gegenstand oder einen Sturz verursacht wurden. Dabei wurde betont, dass es unmöglich sei, dass die Verletzungen lediglich durch einen Sturz auf den Boden verursacht werden konnten.

Difunden un vídeo de la paliza mortal al turista holandés en Platja de Palma.
Ein Videoaufnahme zeigt aufschlussreiche Szenen zu der Schlägerei im Juli 2021.

Das Gericht kündigte an, dass der Prozess am 13. Oktober weitergeführt werde und dabei die Angehörigen von Heuvelman und seiner Freundin das Wort ergreifen dürfen. In der darauffolgenden Woche soll dann das beantragte Strafmaß für die Verdächtigen bekannt gegeben werden. Das endgültige Urteil wird um den 18. November erwartet.