In Magaluf haben Beamte der Guardia Civil immer gut zu tun (Archivfoto). | Ultima Hora/Michels

Beamte der Guardia Civil haben einen britischen Touristen in Magaluf im Südwesten von Mallorca festgenommen, der diverse Sachbeschädigungen in seinem Hotel angerichtet haben soll. Die Schäden belaufen sich einer Pressemitteilung zufolge auf 2561 Euro.

Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 19-Jährigen. Der Hoteldirektor hatte die Guardia Civil gerufen, als der junge Mann eine Sicherheitskraft der Herberge beleidigte und angriff. Zuvor soll er eine Glasvorrichtung an der Rezeption beschädigt haben, was von einer Kamera aufgezeichnet wurde. Der Mann wurde am Montagmorgen abgeführt. Ein Richter verbot ihm die Ausreise von der Insel, sollte er die Schäden nicht bezahlen.

Die herbeigeeilten Beamten der Guardia Civil stellten fest, dass im Zimmer des seit dem 7. Oktober auf Mallorca weilenden Gastes ebenfalls einiges zerstört worden war, darunter die Tür zum Bad. Laut dem Hoteldirektor legte der 19-Jährige ein äußerst infantiles Verhalten an den Tag, als er von der Leitung des Hauses mit den Vorwürfen konfrontiert wurde. Er habe unter anderem geäußert, dass seine Mutter die Schäden bezahlen werde.

Ähnliche Nachrichten

Magaluf hat wegen der dort urlaubenden meist jungen und oft aggressiven und gewaltbereiten Touristen international einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht. Immer wieder kommt es dort zu Schlägereien.