Polizeibeamte an der Playa de Palma zeigen die Axt, mit der der Mann um sich geworfen hatte. | Ultima Hora

In einer Werkstatt an der Playa de Palma auf Mallorca sind am Samstag die Fetzen geflogen. Ein Kunde und der Besitzer der Werkstatt waren aneinander geraten, weil der Wagen des Kunden noch nicht fertig repariert war und scheinbar auch ein offener Geldbetrag im Raum stand. Der Kunde griff den Besitzer zuerst mit einer Axt und dann mit einem Metallrohr an, das Opfer konnte ausweichen und kam unverletzt davon. Nachdem der Angreifer geflüchtet war, konnte ihn die Polizei auffinden und nahmen ihn fest. Seiner Version der Geschichte: es sei Notwehr gewesen.

Ähnliche Nachrichten

Eigentlich wollte der Kunde nur klären, warum die Reparatur seines Autos noch nicht abgeschlossen war. Einzelteile fehlten, erklärte der Mechaniker, und bot ihm an, einen Teil des Geldes zurückzugeben. Dann wurde der Kunde aggressiv, bedrohte den Mechaniker und griff sogar nach einer Axt und warf sie nach ihm. Dieser konnte ausweichen und die Axt traf eine Autoscheibe. Danach schlug der Angreifer ihn mit einem Metallrohr ans Bein und flüchtete anschließend.

Nach kurzer Fahndung konnte die Polizei den Mann aufgreifen und hörte sich seine Version des Vorfalls an. Der Mechaniker schulde ihm Geld und der Angreifer habe während des Streits nur in Notwehr gehandelt, denn Freunde des Werkstatt-Besitzers hätten angefangen, ihn mit Gegenständen zu bewerfen. Der Angreifer wurde dennoch festgenommen.