Man will den Charme der 80er- und 90er wegbekommen. | Ultima Hora

Der bei Deutschen äußerst beliebte Ferienort Cala Millor im Osten von Mallorca wird in den kommenden Monaten an einigen Stellen durchgreifend aufgehübscht. Im Fokus steht die Fußgängerzone Cristofol Colom, wo sich zahlreiche Geschäfte konzentrieren. Diese ist gehörig in die Jahre gekommen. Für die Arbeiten stehen laut einem Bericht der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora 2,6 Millionen Euro zur Verfügung. Es ist vorgesehen, diese bis Mitte März des kommenden Jahres zu beenden, sodass die dann erwarteten Urlauber eine runderneuerte Gegend erwartet.

Ähnliche Nachrichten

Die Colom-Fußgängerzone war zuletzt im Jahr 1989 umgebaut worden. Was damals als attraktiv und modern galt, wird heute von vielen als abstoßend empfunden, etwa der früher so populäre Waschbeton. In den kommenden Wochen werden in Cala Millor ferner Wasserleitungen modernisiert. Cala Millor wurde bereits in den vergangenen Jahren an einigen Stellen aufgehübscht: Der Uferboulevard neben dem beliebten Strand wurde auf Vordermann gebracht. Besonders im Süden ähnelt der Ort inzwischen gehobenen Urlauberparadiesen etwa in den USA.