Der Borne auf einem Archivfoto: Der Zugriff erfolgte in einer der luxuriösesten Gegenden der Stadt. | Patricia Lozano

Kurioser Vorfall auf dem Prachtboulevard Borne in Palma de Mallorca: Ein Drogendealer ist dort am Montagnachmittag bei einem Verkaufsversuch ausgerechnet an zwei in Zivil gekleidete Nationalpolizisten geraten. Laut einer Pressemitteilung näherte sich der 39-Jährige den Männern und sagte ihnen, dass er jahrelange Erfahrung im Handel mit Kokain und Marihuana habe. Er zeigte ihnen kleine Tüten mit den verbotenen Substanzen. Als die Beamten sich zu erkennen gaben, den Mann festnahmen und abführten, zeigte dieser sich überrascht. Beschlagnahmt wurden drei Tüten mit Marihuana und ein Plastikbehälter mit Kokain.

In Spanien ist es illegal, Cannabis an öffentlichen Orten zu konsumieren oder zu besitzen. Es ist jedoch anders als in Deutschland legal, bis zu 100 Gramm für den persönlichen und privaten Gebrauch zu besitzen. Der Handel ist – egal ob mit weichen oder harten Drogen – weiterhin illegal in Spanien.

Ähnliche Nachrichten

Der Boulevard Borne ist neben der Avenida Jaime III. die zweite Prachtstraße von Palma. Als Drogenverkaufsort ist diese Gegend eher nicht bekannt. Das Rauschgift wird in der Regel in Problemvierteln wie Son Gotleu oder in der in Flughafen-Nähe befindlichen Elendssiedlung Son Banya verkauft.