So soll Palmas neue Straßenbahn auf der Plaça d'Espanya aussehen. | CAIB

Die spanische Verkehrsministerin Raquel Sánchez und Balearen-Präsidentin Francina Armengol haben an diesem Donnerstag das Abkommen zwischen der Zentral- und der Landesregierung über den Bau der Straßenbahn in Palma de Mallorca unterzeichnet. Dabei wurde auch bekannt, dass diese Trambadia heißen wird. Dabei handelt es sich um ein Kofferwort aus Tramvía (Straßenbahn) und Badia (Bucht). Im Anschluss fand im Rathaus von Palma ein offizieller Akt statt, bei dem auch die Streckenführung der Straßenbahn offiziell präsentiert wurde.

Ähnliche Nachrichten

Und so verläuft sie: Auf Hochgleisen wird die Trambadia den Flughafen verlassen und parallel zur Zubringerschnellstraße des Airports fahren, ehe sie in Höhe der Anschlussstelle Can Pastilla die Autobahn überquert und nach Can Pastilla einfährt. Auf dem Camí de Can Pastilla geht es parallel zum Meer weiter in Richtung Innenstadt. Es folgen die Barrios Es Coll, Ciutat Jardí, El Molinar und Portitxol. In Portixol biegt die Straßenbahn in die Calle Ciutat de la Plata ein, überquert erneut die Flughafenautobahn nahe dem Kongresspalast über eine neue Brücke, verläuft über die Avinguda Mèxic bis ins Viertel Foners und biegt in Höhe der Tankstelle auf den Altstadtring Avenidas ein, auf dem sie bis zur Plaça d’Espanya, Palmas zentralem Umsteigebahnhof für Bus, Züge und Metro, verläuft.

Palmas Straßenbahn-Linie 1 – "Trambadia" – soll bis 2026 fertig sein.
Palmas Straßenbahn-Linie 1 – "Trambadia" – soll bis 2026 fertig sein.

Die Straßenbahn-Strecke ist insgesamt 10,8 Kilometer lang, geplant sind 16 Haltestellen. Die Züge sollen im Zehn-Minuten-Takt verkehren. Jeder Zug wird 250 Passagiere fassen können. Im Staatshaushalt für das kommende Jahr sind 20 Millionen Euro für die Durchführung dieses Projekts vorgesehen. Die Arbeiten zwischen dem Flughafen und dem Stadtzentrum sollen im Jahr 2026 abgeschlossen sein. In weiteren Bauabschnitten sollen dann zwei weitere Linien entstehen. Die Linie 2 führt vom Flughafen an die Playa de Palma, mit möglichen Haltepunkten bei Ses Fontanelles/Aquarium, Las Maravillas und den Balnearios. Eine mögliche Linie 3 führt von der Plaça d'Espanya zum Landeskrankenhaus Son Espases und soll teilweise auf der Trasse des Sóller-Zugs verlaufen.