So wird die Trambadia in das Flughafengelände einfahren. | CAIB

Die Arbeiten an der neuen Straßenbahn von Palma de Mallorca werden im kommenden Jahr beginnen und 40 Monate dauern. Das teilte der Generaldirektor für Verkehr, Jaume Mateu, mit. Am Donnerstag war das Projekt von der spanischen Verkehrsministerin Raquel Sánchez, Ministerpräsidentin Francina Armengol und Palmas OB José Hila offiziell vorgestellt worden. Die neue Tram wird in 30 Minuten Palmas zentrale Plaça d’Espanya mit dem Flughafen Son Sant Joan verbinden. Die Kosten für die Arbeiten belaufen sich auf 185 Millionen Euro und werden zu einem Großteil aus europäischen Mitteln finanziert. Der Bau der Trambadia ist der erste Teil eines ehrgeizigen Plans, auf dessen Grundlage später noch zwei weitere Linien – eine von der Plaça d’Espanya zur Großklinik Son Espases und eine weitere vom Airport an die Playa de Palma – entstehen sollen.

Die Route der Linie 1, die ab 2026 rollen soll, führt über die Avenidas, El Molinar und Es Coll d’en Rebassa bis zum Strand von Ciutat Jardí und von dort weiter über Can Pastilla Richtung Flughafen. Die Ankunft in Son Sant Joan erfolgt auf einer erhöhten Plattform, die einen Ausstieg über dem Express- und Busparkplatz ermöglichen soll. Balearen-Präsidentin Armengol dankte allen, die von diesem Projekt "geträumt" haben, welches nun Wirklichkeit wird. "Es ist ein Tag, an dem es sich lohnt, in der Politik zu sein", sagte sie. "Wir haben die Mobilität auf Mallorca revolutioniert", fügte Armengol mit Blick auf die Elektrifizierung der Bahn und den Ausbau der öffentlichen Buslinien hinzu.

Unterdessen ist auch bekannt geworden, wo die 16 Haltestellen liegen werden, die die Trambadia bedienen wird. Dabei handelt es sich um folgende Punkte:

In der Innenstadt: Plaça d'Espanya, Avenidas/Manacor und Avenidas/Pérez Galdós

Im Viertel Foners: Manuel Azaña

Im Gewergebiet Nou Llevant: Avenida México

Ähnliche Nachrichten

In Portixol: Ciutat de la Plata

In Molinar: Llucmajor/Pavelló Josep Amengual und Llucmajor/Tankstellen

In Es Coll d'en Rabassa: Ciutat Jardí, Guasp und Darwin

In Can Pastilla: Llabrés i Morey, Virgili und Gran Vía

Am Flughafen: Langzeitparkplatz und Terminal

Die Durchfahrt der Straßenbahn durch einige Stadtteile Palmas wird erhebliche Auswirkungen auf den Verkehr dort haben, insbesondere in den Vierteln El Molinar, Es Coll d'en Rabassa und Can Pastilla, wo die Straßen sehr eng sind und es unmöglich sein wird, den Bau der Straßenbahn mit dem normalen Autoverkehr zu kombinieren. Dies ist vor allem in einer der zentralen Straßen von El Molinar, der Calle Llucmajor, der Fall. Sie wird in Zukunft gänzlich von der Straßenbahn genutzt werden, wenngleich Anwohner sie weiter werden befahren können. Die Lösung für den restlichen Verkehr besteht dabei in der Eröffnung einer alternativen Trasse, die parallel zum Carrer Llucmajor verlaufen aber näher an der Autobahn liegen wird.