Ein Mitglied der Räuberbande bei der Festnahme am Flughafen von Palma. | Guillermo Esteban | PALMA

Vier Mitglieder einer italienische Diebesbande waren Ende Mai nach Mallorca gereist, um ausländischen Touristen hochwertige Uhren zu stehlen. Tatsächlich waren sie in ihrem kriminellen Vorhaben erfolgreich und konnten eine Rolex Daytona im Wert von 28.000 Euro und eine weitere Edel-Uhr im Wert von 30.000 Euro erbeuten. Jetzt aber konnten die Neapolitaner von der Polizei gefasst und vom Haftrichter wegen Dokumentenfälschung, gewalttätiger Raubüberfalle sowie leichter Körperverletzung in U-Haft geschickt werden. Die Delinquenten im Alter zwischen 20 und 59 Jahren wurden allerdings nach der Zahlung einer Kaution von jeweils 2.000 Euro wieder freigelassen. Ein Strafverfahren wird entscheiden, ob sie wieder ins Gefängnis kommen.

Bei ihren Überfallen gingen die Angeklagten strategisch und geschickt vor: Sie mieteten Wohnungen in Palmanova und liehen sich mit falschen Papieren einen Fiat Panda und ein Motorrad. Am 30. Mai überfielen sie ein Ehepaar in Puerto Portals und nahmen dabei dem Mann eine Rolex Daytona ab. Am selben Tag überfielen sie ein weiteres Paar im Zentrum von Palma, dem sie eine andere Rolex im Wert von 30.000 Euro stehlen konnten, ehe sie die Flucht ergriffen.

Ähnliche Nachrichten

Als die vier Männer aus Neapel am 2. Juni die Insel verlassen wollten, wurden sie auf dem Flughafen Son Sant Joan von der Polizei festgenommen. Einer von ihnen trug eine der gestohlenen Uhren in einer Gürteltasche bei sich.


Auch ein anderer Vorfall beschäftigte die spanische Justiz in den vergangenen Tagen: Zwei weitere Kleinkriminelle aus Italien, die wegen des Diebstahls einer Uhr der Edelmarke Patek Phillippe im Wert von 30.050 Euro angeklagt waren, haben in einer Videokonferenz mit einem Strafgericht der Balearen-Hauptstadt die Tat gestanden. Sie wurden zu einer Haftstrafe von insgesamt fünf Jahren und drei Monaten verurteilt. Die Angeklagten zahlten 2.912 Euro, was als mildernder Umstand gewertet wurde. Zusätzlich zu der nun ausbleibenden Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten für den einen und zweieinhalb Jahren für den anderen dürfen sie in den nächsten fünf Jahren nicht nach Mallorca einreisen.