Mallorca und das katalonische Referendum

Tageszeitung: Interesse ja, Bekennen nein

Rund 100 Menschen demonstrierten am Samstag vor dem Rathaus in Palma gegen das Referendum in Katalonien.

Rund 100 Menschen demonstrierten am Samstag vor dem Rathaus in Palma gegen das Referendum in Katalonien.

Foto: Foto: Pere Bota
Rund 100 Menschen demonstrierten am Samstag vor dem Rathaus in Palma gegen das Referendum in Katalonien. In Barcelona demonstrierte am Sonntag eine Gruppe von 50 Mallorquinern auf der Flaniermeile Born für das Referendum.

Das spanienweit umstrittene katalonische Unabhängigkeits-Referendum ist auch auf Mallorca von den Bürger mit regem Interesse und Kundgebungen verfolgt worden. Versammlungen in diesem Zusammenhang zogen jedoch nur wenige Teilnehmer an. Am Samstag protestierten auf dem Rathausplatz in Palma rund 100 Menschen gegen das Referendum, unter ihnen die konservative Balearen-Abgeordnete Aina Aguiló.

In der katalonischen Metropole Barcelona demonstrierten am Sonntag wiederum rund 50 Mallorquiner ihre Zustimmung zum Referendum der Nachbarregion. Bereits vor einigen Tagen hatte eine ähnliche Kundgebung der Befürworter des Referendums in Palma 250 Teilnehmer angelockt. 

Die balearische Tageszeitung Ultima Hora kommentierte am Montag, "das Referendum interessiert die Mallorquiner, aber die große Mehrheit von ihnen ist nicht bereit, die eigene Einstellung für oder wider das Referendum kundzutun." (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Heinz / Vor über 4 Jahren

Weniger als die Hälfte der Stimmberechtigten in Katalonien haben teilgenommen.Davon haben 80% für die Abspaltung gestimmt ! Nach meiner Einschätzung sind das nur ca. 33% der Wahlberechtigten !! Mir ist klar, daß solche Rechnereien ihre Tücken haben. Aber es war keine Wahl und auch kein Referendum. Die Politiker nutzen das schon wieder für ihren Siegestaumel. Heinz