Friedliche Demo zum Standartenfest auf Mallorca

Gedenken an die christliche Eroberung im Jahr 1229

| Palma de Mallorca |
Auch Radikale hatten sich unter die Demo auf Mallorca gemischt. Es blieb aber friedlich.

Auch im St.-Pauli-Sweatshirt wurde auf Mallorca demonstriert. Es blieb aber friedlich. Foto: Joan Torres

Auch Radikale hatten sich unter die Demo auf Mallorca gemischt. Es blieb aber friedlich.Mallorcas Unabhängigkeitsbefürworter demonstrierten mit einer sogenannten Estelada-Fahne mit rotem Stern.

Auf Mallorca wird zu Silvester der Jahrestag der christlichen Eroberung im Jahr 1229 gefeiert, als Truppen aus Katalonien die Moslems endgültigs besiegt hatten und in Palma einrücken konnten. Das Standartenfest ("Festa del Estendart") wird von den politischen Lagern auf unterschiedliche Art begangen.

Höhepunkt ist das Hissen der mallorquinischen Fahne auf dem Rathausplatz mit einer Ansprache von Palmas Bürgermeister und anschließendem Gottesdienst in der Kathedrale.

Bereits am Vorabend hatten Politiker auf der Plaça d'Espanya am Denkmal von König Jaume I. Kränze niedergelegt, ebenso wie im Parlament und im Stadtrat. Zudem demonstrierten etwa 2000 Unabhängigkeitsbefürworter auf dem Rathausplatz und am Borne. Anders als im Vorjahr gab es keine Zusammenstöße zwischen den Lagern, da die beiden Veranstaltungen nicht nur örtlich sondern auch zeitlich um zehn Minuten getrennt stattfanden.

Auch Provokationen von Rechtsextremisten mit Falange-Fahnen aus der Franco-Zeit wurden nicht verzeichnet. Meinungsbekundungen gab es bei der Kranzniederlegung je nach Parteizugehörigkeit der teilnehmenden Politiker lediglich durch Applaus und Buhrufe. Zudem spiellte die Stadtkapelle Palma.

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.